Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

3 Gründe für das United-Out Chancen-Wucher, Abwehr-Schnitzer und «nur» ein Penalty

Manchester United ist in der Europa League im Halbfinal ausgeschieden. Das hätte nicht sein müssen.

Enttäuschte ManUnited-Spieler
Legende: Enttäuschung pur Für die Spieler von Manchester United endete das EL-Abenteuer höchst unglücklich. Keystone

Manchester United wollte den 2. Titel in der Europa League nach dem Triumph 2017. Doch das Team von Ole Gunnar Solskjaer scheiterte im Halbfinal mit 1:2 am FC Sevilla.

Die Niederlage der «Red Devils» war keineswegs zwingend. Im Gegenteil: In der 2. Halbzeit sah es lange Zeit so aus, als würde die Partie eher auf die Seite von ManUnited kippen. Doch am Ende jubelten wie so oft in der Europa League die Spieler des FC Sevilla.

Manchester war gescheitert – und diese 3 Szenen waren dafür mitentscheidend:

Abwehrschnitzer beim 1:2

Sevilla kam in der 2. Halbzeit kaum einmal gefährlich vor das United-Tor. Doch in der 78. Minute wurde es den Spanier dann einfach gemacht. Auf der Aussenbahn liess Brandon Williams Jesus Navas ohne grosse Gegenwehr flanken. Und im Zentrum liessen Victor Lindelöf und Aaron Wan-Bissaka Sevilla-Joker Luuk de Jong ungehindert einnetzen.

Video
Andy Eglis Analyse zum United-Gegentor
Aus Sport-Clip vom 16.08.2020.
abspielen

Chancen-Wucher nach der Pause

20:9 Torchancen weist die Uefa-Statistik aus – für ManUnited notabene. Doch die Engländer brachten nur einen Treffer zustande. Zu wenig fürs Weiterkommen. Alleine zwischen der 46. und der 53. Minute liess die Solskjaer-Elf 5 hochkarätige Möglichkeiten aus. Dabei scheiterte Manchester immer wieder an Sevilla-Keeper Bono.

Video
Die United trifft das Tor einfach nicht
Aus Sport-Clip vom 16.08.2020.
abspielen

«Nur» ein Penalty nach 9 Minuten

Manch' ein United-Supporter dürfte neben den vergebenen Chancen auch der 9. Minute nachtrauern. Nicht, weil Bruno Fernandes einen an Marcus Rashford verschuldeten Foul-Penalty lässig zum 1:0 versenkte. Vielmehr, weil der «Sünder» Diego Carlos weiterspielen durfte und nicht einmal verwarnt wurde. Für SRF-Experte Andy Egli war diese Intervention Rot-würdig.

Video
Diego Carlos verursacht Penalty, darf aber weiterspielen
Aus Sport-Clip vom 16.08.2020.
abspielen

SRF zwei, sportlive, 16.8.20, 20:35 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von David ru  (ddddaaaa)
    Gemäss der Regeländerung des Ifab wurde die sogenannte „Doppelbestrafung“ aufgehoben. In diesem Fall also Penalty und maximal die gelbe Karte.