Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Inter Mailand - Schachtar Donezk
Aus Sport-Clip vom 17.08.2020.
abspielen
Inhalt

5:0 gegen schwaches Donezk Spielfreudiges Inter folgt Sevilla in den Europa-League-Final

  • Inter Mailand gewinnt den 2. Halbfinal der Europa League in Düsseldorf gegen Schachtar Donezk diskussionslos mit 5:0.
  • Die überragenden «Nerazzurri» sind Lautaro Martinez und Romelu Lukaku mit je 2 Toren.
  • Der Final zwischen Inter Mailand und dem FC Sevilla steigt am Freitag um 21:00 Uhr in Köln. SRF zwei überträgt live.

Spanien gegen Italien. Primera Division gegen Serie A. Sevilla gegen Inter Mailand – so lautet die Final-Affiche in der diesjährigen Europa League. Einen Tag nach dem knappen 2:1-Erfolg der Andalusier über Manchester United fiel das Duell zwischen Inter und Schachtar Donezk ungleich deutlicher aus. Die «Nerazzurri» deklassierten den Basel-Bezwinger gleich mit 5:0.

Live-Hinweis

Box aufklappenBox zuklappen

Verfolgen Sie den Final der Europa League zwischen Inter Mailand und dem FC Sevilla am kommenden Freitag live auf SRF zwei. Übertragungsstart ist um 20:10 Uhr.

Gala-Vorstellung in Halbzeit 2

Schachtar fand während den gesamten 90 Minuten nie richtig zu seinem Spiel. Mit dem 0:1 hielt sich der Schaden aus Sicht der Ukrainer zur Pause aber in Grenzen. Anstatt in Halbzeit 2 aufzudrehen, wurde Donezk aber von Inter vorgeführt. Nach dem 2:0 von Danilo D'Ambrosio per Kopf nach einem Eckball nahm das Schachtar-Unheil seinen Lauf. Innert 10 Minuten zappelte das Netz von Goalie Andrij Pjatow weitere 3 Mal:

  • 74. Minute: Taras Stepanenko verliert den Ball im Aufbauspiel, dann geht es schnell: Über Nicolo Barella und Romelu Lukaku gelangt der Ball zu Lautaro Martinez, der den Ball gekonnt zum 3:0 ins Tor schlenzt.
  • 78. Minute: Erneut profitiert Inter von einem haarsträubenden Fehler in der Donezk-Defensive. Martinez bedient Romelu Lukaku und der Belgier zirkelt den Ball in die weite Ecke.
  • 78. Minute: Lukaku lässt Dawit Chotscholawa im Sprint-Duell wie einen Schulbuben aussehen und vernascht dann auch noch Pjatow. 5:0.
Video
Inter macht mit schneller Triplette den Sack zu
Aus Sport-Clip vom 17.08.2020.
abspielen

Für Lukaku waren es die Tore 5 und 6 in der laufenden Europa-League-Kampagne. Zudem erzielte er in seinen letzten 10 EL-Partien immer mindestens einen Treffer. Gemeinsam mit seinem kongenialen Sturmpartner Martinez überforderte Lukaku Schachtars Defensive von Beginn an.

Sevilla als letzte Hürde

Auch Martinez konnte sich als Doppeltorschütze feiern lassen. Der Argentinier hatte die Mailänder in der 19. Minute auf die Siegerstrasse geköpfelt. Dem 1:0 vorausgegangen war ein missglückter Abschlag von Goalie Pjatow.

Video
Martinez bringt Inter per Kopf gekonnt in Führung
Aus Sport-Clip vom 17.08.2020.
abspielen

Nun hat Inter 3 Tage Zeit, um sich auf den Showdown gegen Sevilla vorzubereiten. Der Final findet am Freitag um 21 Uhr in Köln statt.

SRF zwei, sportlive, 16.08.2020, 20:35 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ben Schult  (BenSchu)
    Immer wieder interessant und spannend zu beobachten, wie gewisse Spieler aufblühen, sobald sie den Verein wechseln. Bestes Beispiel ist Lukaku. Bei ManU kam er nie auf Touren, bei Inter hat er zu seiner alten Stärke gefunden. Faszinierend wie schnell (auch im Antritt) und wendig er ist, trotz seiner Körpergrösse und seinem Gewicht. Wenn er Platz hat und auf Touren kommt, rollt er alles auf die Seite, wie ein Football-Spieler.
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Tolle Leistung von Inter gegen eine "zusammengekaufte Ostbrassilianer" Truppe!
  • Kommentar von Ueli von Känel  (uvk)
    Grande l‘Inter! Grosses Inter mit 5:0
    gegen Schachtar!! Herzliche Gratulation. Inter spielte sehr gut, allerdings beging Schachtar in der Defensivfraktion grobe Fehler, das Inter zu diesem hohen Sieg verhalf. Erstaunlich wie die unterlegenen Mannschaften eingebrochen sind: heute Schachtar, gestern Manchester City und vorher Barcelona gegen Bayern. Nun, Inter hat mit dieser Finalqualifikation die Ehre des italienischen Fussball gerettet, der immer noch krisenanfällig ist.
    1. Antwort von Timo Haslebacher  (MojinMienai)
      "Gerettet" ist ein wenig übertrieben...
      Das Aus von Juve ist immernoch Sackschwach und einfach nur peinlich, aber Inter hat auf jeden Fall einen Schritt in die richtige Richtung gemacht mit diesem Sieg!