Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung YB - AS Roma
Aus Sport-Clip vom 22.10.2020.
abspielen
Inhalt

Auftakt in der Europa League YB geht gegen eine bescheidene Roma leer aus

  • Die Young Boys unterliegen der AS Roma im ersten Gruppenspiel der Europa League in Bern mit 1:2.
  • YB führt bis zur 69. Minute, ehe die Römer die Partie innert 5 Minuten drehen.
  • Im zweiten Spiel der Gruppe A gewinnt Cluj mit 2:0 bei ZSKA Sofia.

Über eine Stunde sah es danach aus, als würde YB ein frühes Penaltytor reichen, um gegen eine über weite Strecken harmlose AS Roma eine Überraschung zu schaffen.

Edeljoker machen den Unterschied

Doch mit den Einwechslungen der zunächst geschonten Topspieler Edin Dzeko und Henrikh Mkhitaryan nahmen die Italiener doch noch etwas Fahrt auf. Mehr als 5 starke Minuten brauchten die Römer dann auch nicht, um den Auswärtssieg sicherzustellen.

  • 69. Minute: Dzeko lanciert Bruno Peres mit einem Steilpass. Dieser enteilt dem deutlich langsameren Quentin Maceiras. Auch Goalie David von Ballmoos kann den Flügelspieler der Römer nicht mehr am Ausgleich hindern.
  • 74. Minute: Nach einer Mkhitaryan-Flanke stimmt die Zuteilung im YB-Strafraum überhaupt nicht. Marash Kumbulla steht am weiten Pfosten völlig blank und erzielt per Kopf den 2:1-Siegtreffer der Roma.
Video
Live-Highlights YB - Roma
Aus Sport-Clip vom 22.10.2020.
abspielen

YB alles in allem zu passiv und zu harmlos

Zwar bot sich dem eingewechselten Meschack Elia in den Schlussminuten noch die Chance zum Ausgleich, doch der YB-Stürmer sah seinen Versuch von Pau Lopez pariert. Es war dies nicht nur die einzige gute YB-Chance in der 2. Halbzeit, sondern viel mehr im gesamten Spiel.

Die frühe Führung der Berner in der 14. Minute fiel als Folge eines ungeschickten Fouls von Bryan Cristante auf der Strafraumlinie an YB-Youngster Fabian Rieder. Der erst 18-Jährige durfte von Beginn an Europacup-Luft schnuppern. Jean-Pierre Nsame verwandelte den fälligen Elfmeter souverän.

Tätlichkeit von Peres?

Obschon YB die Durchschlagskraft in der Offensive über weite Strecken vermissen liess, wäre zumindest ein Punktgewinn gegen diese AS Roma mehr als dringelegen. Zumal die Römer sich wenige Minuten vor dem 1:1 nicht über einen Platzverweis hätten beschweren dürfen. Der spätere Torschütze Peres traf Maceiras nach einem Zweikampf mit der Hand wuchtig im Gesicht. Der Schiedsrichter entschied sich für Gelb.

Video
Maceiras von Peres heftig im Gesicht getroffen
Aus Sport-Clip vom 22.10.2020.
abspielen

Cluj siegt in Sofia

Auch im Parallelspiel der Gruppe A setzte sich das Auswärtsteam durch. Die Rumänen von Cluj kamen dank zwei Toren nach der Pause zu einem 2:0-Erfolg in Bulgarien bei ZSKA Sofia. In einer Woche kommt es zu den Duellen Cluj gegen YB und Roma gegen Sofia.

Video
Zusammenfassung ZSKA Sofia - Cluj
Aus Europa League – Goool vom 22.10.2020.
abspielen

SRF zwei, sportlive, 22.10.2020, 18:40 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

55 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Heinz Hugentobler  (hevrins)
    Bei YB hat man die Leistungsgrenzen des Clubs klar sehen können. Wohl eine passable erste Halbzeit, aber eben die besagten 5 Minuten reichten der AS Roma für den Sieg. Trotzdem denke ich, dass ein Unentschieden das gerechtere Resultat gewesen wäre. Aber: wo blieb der vielgepriesene Torinstinkt von Nsame? in der Meisterschaft beinahe ohne Konkurrenz, aber auf dem internationalen Parkett, leider bescheidene Leistung. Der Unterschied wie ich eingangs erwähnte.
  • Kommentar von Andreas Meier  (Epikur)
    Willkommen in der Drittklassigkeit des schweizer Fussballs. So sieht die Zukunft aus, vielleicht und wenn überhaupt ein Club in der EL, der Rest in der der neuen Generika-Chegelischuel-Liga der UEFA. Ausser YB hat kein Club das nötige Potenzial oder die nötige, kompetente Club-Führung, um international zu punkten. Wir können froh sein, dass dank regelmässiger basler Exploits überhaupt lange auch international Erfolge eingefahren wurden. Die Zeiten sind bis auf weiteres erstmal passé.
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    YB darf sich zwar SM nennen aber gegen ein mittelmässige AS Roma gezeigt, dass sie international einfach nichts reissen können!
    Schade aber der CH Fussball ist leider mit dem Lift nach unten unterwegs!