Zum Inhalt springen
Inhalt

Europa League Aus der Traum: YB scheitert in Baku

Die Young Boys haben das erste Saisonziel verpasst: Die Berner verloren das Playoff-Rückspiel der Europa League bei Karabach Agdam in Baku mit 0:3 und schieden mit dem Gesamtskore von 0:4 aus.

Miralem Sulejmani.
Legende: Mussten unten durch Die Berner mit Miralem Sulejmani. Keystone/Archiv

Nach dem 3:1-Sieg in Sion am Wochenende war YB guten Mutes nach Aserbaidschan gereist. Die Akteure gaben sich trotz der 0:1-Heimniederlage gegen Karabach Agdam im Hinspiel zuversichtlich.

Kalte Dusche in Baku

Doch die Berner Hoffnungen wurden nur 4 Minuten nach dem Anpfiff in Baku im Keim erstickt. Captain Steve von Bergen wurde nach einer Notbremse gegen Reynaldo vom Platz gestellt. Richard Almeida verwertete den fälligen Penalty zum 1:0. «So etwas ist mir in meiner Karriere noch nie passiert», wurde Von Bergen auf dem YB-Twitteraccount zitiert. «Ich weiss jetzt noch nicht, wie und wo ich ihn berührt habe.»

Wir haben alles probiert.
Autor: Harald Gämperle

In Unterzahl war für die Berner in der Folge nicht mehr viel auszurichten. Im Gegenteil: Reynaldo kurz vor der Pause und Afran Ismayilov nach einer Stunde schraubten das Skore weiter in die Höhe.

«Wir haben alles probiert», fand derweil Interimscoach Harald Gämperle. «Wir können niemandem einen Vorwurf machen. Es war gegen diese gute Defensive fast kein Durchkommen.»

Noch zwei statt drei Bühnen

Mit dem Out in den Europa-League-Playoffs hat der Klub aus der Hauptstadt eines der erklärten Saisonziele verpasst. Die Berner wollten bis im Winter europäisch vertreten sein und in Meisterschaft oder Cup einen Titel gewinnen. Für YB geht es am Sonntag mit dem Liga-Alltag gegen die formstarken Grasshoppers weiter.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 27.8.15, 18:45 Uhr

Livestream-Hinweis

Verfolgen Sie die Auslosung der EL-Gruppenphase mit Basel und Sion am Freitag ab 13:00 Uhr im Livestream auf www.srf.ch/sport (unkommentiert).

43 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Michael L, Thun
    Dafür gibt es nur ein berndeutsches Wort: "DeBaku"..........
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Beat Zingg, Ittigen
    Ich bin erstaunt, dass niemand Präsident Müller von YB thematisiert. Seine Begründung, auf SF, in der Pause St. Gallen - YB, warum man einen Titel als Saisonziel "herausgegeben" habe, empfand ich einfach nur lächerlich und unprofessionel. "Sonst hätte es wieder geheissen, wir seien feige" Wenn ich da an den Präsidenten von Basel denke, (Häusler) werde ich als Berner einfach nur neidisch und ärgere mich meisterlich, dass "wir" in Bern keine bessere Führung hinkriegen. Habe fertig:-)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von jean passant, thun
    Ich habe bisher GC als Klub nie gemocht aber nun fiebere ich mit GC mit, dass sie YB mit einer Packung entlassen. Wie wäre es mit einem 0:10. YB muss nun reihenweise Blamagen kassieren vielleicht, wenn sie aus dem Cup ausgeschieden sind und in die Challenge League absteigen, wird man einsichtig und entlässt ein paar Führungsleute und auch überteuerte Nichtsnutze, die mit unverschwitzten Leibchen ihre nicht verdiente Dusche geniessen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von ronny gruner, niederglatt
      Kommentar von jean passant ist treffend. Unverständlich, dass die Rhys Brüder so lange zuschauen, könnten mit ihrem Geld gescheiteres anfangen. Bickel und Konsorten gehören sofort entsorgt.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen