Zum Inhalt springen

Header

Die Basler reisen nach Israel zum Europa-League-Sechzehntelfinal.
Legende: Wiedersehen mit Maccabi Die Basler reisen zum Europa-League-Sechzehntelfinal nach Israel. EQ Images
Inhalt

Europa League Basel trifft wieder auf Maccabi Tel Aviv

Basel misst sich in den Sechzehntelfinals der Europa League mit Maccabi Tel Aviv. Gegen den israelischen Meister setzte sich der FCB bereits in der Qualifikation zur diesjährigen Champions League durch.

Basels nächster Gegner auf europäischer Ebene heisst Maccabi Tel Aviv. Der FCB spielt zunächst am 20. Februar um 21:05 Uhr in Israel, eine Woche darauf findet um 19:00 Uhr das Heimspiel statt.

Basel traf bereits in der 3. Quali-Runde zur diesjährigen Champions League auf den israelischen Meister. Murat Yakins Team setzte sich damals knapp mit dem Gesamtskore von 4:3 durch (Hinspiel 1:0, Rückspiel 3:3).

Video
Basel schaltet Maccabi Tel Aviv aus («sportaktuell», 06.08.2013)
Aus Sport-Clip vom 06.08.2013.
abspielen. Laufzeit 3 Minuten 16 Sekunden.

Salzburg oder Ajax im Achtelfinal

Kommt Basel auch diesmal eine Runde weiter, wartet im Achtelfinal der Gewinner der Partie zwischen Ajax Amsterdam und Salzburg.

Gegen die Österreicher, bei denen Christian Schwegler engagiert ist, spielte Basel noch nie, die beiden Partien gegen die Niederländer (1:2, 0:3) sind schon über 40 Jahre her.

Schweizer Söldner vor heiklen Aufgaben

Napoli mit dem Schweizer Trio Gökhan Inler, Blerim Dzemaili und Valon Behrami reist nach Wales zu Swansea. Der Premier-League-Klub war Gegner von St. Gallen in der Gruppenphase. Pirmin Schwegler und Tranquillo Barnetta treffen mit Frankfurt auf Porto. Die Lusitaner waren nur knapp in der Champions League gescheitert.

Audio
Basel wieder gegen Maccabi (Radio SRF 1, Abendbulletin, 16.12.2013)
00:24 min
abspielen. Laufzeit 24 Sekunden.

Juventus Turin, das im «Schneespiel von Istanbul» bei Galatasaray sein Waterloo erlebte und aus der Champions League ausschied, reist wieder in die Türkei. Die Hürde Trabzonspor dürfte allerdings leichter zu nehmen sein für Stephan Lichtsteiners italienischen Arbeitgeber.

Daneben kommt es zum Aufeinandertreffen zwischen Dynamo Kiew und Valencia, die den Schweizer EL-Teilnehmern Thun und St. Gallen aus der Gruppenphase bestens bekannt sind. Tottenham Hotspur, das sich am Montag von Trainer André Villas-Boas getrennt hat, trifft auf Dnjepr Dnjepropetrowsk.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von markus , ag
    Was hat der Modefan aus München denn schon zum Erfolg der Bayern beigetragen? Ich dachte es waren die Fussballer, die sich zum besten Verein hochgearbeitet haben. Daher verstehe ich es in einem bescheidenen Masse, wenn jemand sagt, ein Spieler dürfe arrogant sein. Aber als Fan? Naja, das ist dann wohl eher ein Armutszeugnis.
  • Kommentar von Flo , Basel
    sagt der Modefan aus München… arrogante Haltung!
    1. Antwort von Max Epaminondas , München
      Hmm, ich habe eine Dauerkarte also den Ball flach halten. Wir haben uns eben zum besten Club der Welt hochgearbeitet, dann darf man auch arrogant sein. PS: Sind nicht die Schweizer die Erfinder der Arroganz?
    2. Antwort von patrick Weber , zürich
      neee die erfinder der Arroganz sind aus norddeutschland.... soo als zürcher darf ich das jetzt sagen... bayern ist der beste club der welt, basel der beste der schweiz tra la la... btw mit so einem schiri wie basel auf schalke hatte, würde bayern sogar gegen gc verlieren! nein höheres risiko, sogar gegen den fcz!!
    3. Antwort von Chris , Basel
      Genau ne Dauerkarte seit dieser Saison..... Gratuliere
  • Kommentar von Max Epaminondas , München
    Die League der Verlierer und Basel gehört dazu.
    1. Antwort von Patrick Fleischmann , 8835 Feusisberg
      Wenn Basel zu den Verlierer gehört, wie haben sie es denn geschafft, Bayern, ManU, Sporting, Tottenham, Chelsea oder Zenit zu schlagen?
    2. Antwort von jc heusser , erstfeld
      Typische "Münchner-Arroganz", hoffentlich bekommt Bayern auch einmal einen so "Top-Schiedsrichter" wie der FCB auf Schalke . . . .!
    3. Antwort von kilian , goldingen sg
      Mit Glück. Sorry musste sein, aber sie sind stark.
    4. Antwort von Max Epaminondas , München
      @Fleischmann: Einmal gewinnen reicht eben nicht.
    5. Antwort von Der Zerstörere , :D
      HustHust gegen wen hat Basel 1:0 gewonnen? ach ja Bayern....
    6. Antwort von Hans Koller , Basel
      Hihi der Max. Viel Spass beim Cüpli und dann beim Champions League Titel brav applaudieren aber nicht zu doll, es könnte ja noch Stimmung aufkommen in der Persil..ääh nein Zalando..ach nee. Allianz Arena.