Der FCZ an der Schwelle zum europäischen Herbst

Mit einem 3:1-Auswärtserfolg bei Spartak Trnava hat sich der FCZ eine gute Ausgangslage für den Einzug in die Gruppenphase der Europa League geschaffen. Für die Stadtzürcher gilt es nun, im Rückspiel die Konzentration hoch zu halten.

FCZ-Trainer Urs Meier gibt am Spielfeldrand gestenreich Anweisungen Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Will hoch hinaus FCZ-Trainer Urs Meier möchte erstmals in die EL-Gruppenphase einziehen. EQ Images

Der FCZ muss für sein Heimspiel der Europa-League-Playoffs nach St. Gallen ausweichen. Trotz drei Sonderzügen wurden im Vorverkauf nur knapp 3000 Tickets abgesetzt. Finanziell wird das Spiel gegen Trnava also ein Minusgeschäft.

Sportlich sind die Weichen für den FCZ jedoch auf Erfolg gestellt, denn die Slowaken scheinen ausser Form zu sein. In der heimischen Liga haben sie nach 6 Runden erst 7 Zähler auf dem Konto. Trainer Urs Meier warnt jedoch: «Sie haben nichts mehr zu verlieren. Deshalb bleiben sie für mich gefährlich.»

Bittere Lektion vom Vorjahr

Vor Jahresfrist musste der FCZ schmerzlich erfahren, dass international oft Details einscheiden. Beide Qualifikationsspiele gegen Slovan Liberec gingen trotz Führung und mehr Spielanteilen mit 1:2 verloren.

Umso heisser sind die Stadtzürcher nun auf die Europa League, und Meier ist sicher: «Auf dieser Bühne sind Adrenalinschübe möglich, die man sonst nur selten erlebt.»

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 21.08.2014, 22:20 Uhr.

Video «Fussball: EL-Playoffs, Trnava - FC Zürich» abspielen

Fussball: EL-Playoffs, Trnava - FC Zürich

5:26 min, aus sportaktuell vom 21.8.2014