Doppelter Ärger für Köln – Kantersieg für Favre

Wegen seiner anstürmenden Fans hat der 1. FC Köln im Vorfeld des EL-Starts Ärger gekriegt. Die verzögert angepfiffene Partie gegen Arsenal ging mit 1:3 verloren. Nizza hielt sich mit einem souveränen 5:1 die Liga-Probleme vom Hals.

Gruppe H: Kölner Fans sorgen für Verzögerung

Die Partie Arsenal-Köln war mit einer Stunde Verspätung angepfiffen worden. Fans der deutschen Gäste (viele davon waren zum Kölner Europacup-Comeback nach 25 Jahren ohne Ticket angereist) sorgten für Chaos vor den Stadion-Eingängen. Vereinzelt kam es zu Rangeleien mit den Sicherheitskräften.

Als dann endlich gespielt werden konnte, war auch der Arbeitseifer der Bundesliga-Spieler riesig: Jhon Cordoba bescherte in der 9. Minute mit dem 1:0 seinen Farben den perfekten Auftakt. Doch abgeklärte «Gunners» (ohne Granit Xhaka im Aufgebot) drehten den Rückstand nach der Pause in ein 3:1.

Lucien Favre Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Gelungener Auftakt für Nizza Lucien Favre kann sich über einen deutlichen Sieg freuen. Keystone

Gruppe K: Pléa schiesst Nizza zum Sieg

Mit einem Doppelpack binnen 4 Minuten (16./20.) hat Alassane Pléa den OGC Nizza beim Gastspiel im belgischen Waregem früh auf die Siegerstrasse gebracht. Zuletzt siegte das in der Ligue 1 schwächelnde Team von Coach Lucien Favre mit 5:1

Gruppe I: Guimarães ohne Europäer

Vitoria Guimarães sorgte für ein Novum in der Europa League. Die Portugiesen liefen ohne einen einzigen Europäer in der Startelf auf (4 Brasilianer, 2 Kolumbianer, je 1 Ghaner, Venezolaner, Peruaner, Urugayer und Ivorer).

Gruppe J: Berlin startet mit Remis

In Berlin fielen keine Tore. Die Partie zwischen Hertha Berlin und Athletic Bilbao endete 0:0. Fabian Lustenberger spielte bei Berlin durch, Valentin Stocker wurde nicht eingewechselt.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 14.9.17, 18:50 Uhr