Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Zusammenfassung Frankfurt - Benfica abspielen. Laufzeit 04:06 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 19.04.2019.
Inhalt

Eintracht im Halbfinal Frankfurt dank Rode und etwas Glück

  • Frankfurt macht gegen Benfica zuhause das 2:4 aus dem Hinspiel wett und steht dank einem 2:0-Sieg im EL-Halbfinal.
  • Filip Kostic und Sebastian Rode treffen für die Eintracht.
  • Im Halbfinal kommt es zu den Duellen Arsenal - Valencia und Frankfurt - Chelsea.

Zuletzt hatte die ansonsten so überzeugende Saison von Eintracht Frankfurt mit den Niederlagen in der Europa League gegen Benfica Lissabon und in der Liga gegen Augsburg leichte Kratzer erhalten. Im Viertelfinal-Rückspiel gegen die Portugiesen zeigte das Team von Trainer Adi Hütter nun eine Reaktion.

Die Aufgabe im Heimspiel war nach der 2:4-Pleite in Lissabon zwar schwierig. Ein Fehlentscheid, ein Treffer eines Rückkehrers und ein bisschen Glück machten den 2:0-Sieg und damit die Wende aber perfekt:

  • 36. Minute: Mijat Gacinovic zieht aus halbrechter Position ab und trifft den Pfosten. Filip Kostic ist zur Stelle und verwertet den Abpraller zum 1:0. Der Serbe stand bei seinem Abschluss allerdings klar im Abseits. Den Videobeweis gibt es in der Europa League erst im Final.
Legende: Video Kostic trifft aus Abseits-Position abspielen. Laufzeit 00:46 Minuten.
Aus sportlive vom 18.04.2019.
  • 67. Minute: Die Benfica-Verteidigung kann nicht entscheidend klären. Der Ball kommt zu Sebastian Rode, der aus 16 Metern zum 2:0 einschiesst. Rode hatte bereits von 2010 bis 2014 für Frankfurt gespielt. Nach Engagements bei Bayern München und Dortmund ist er nun leihweise zurück bei seinem Stammklub.

Legende: Video Der goldene Treffer von Rode abspielen. Laufzeit 00:35 Minuten.
Aus sportlive vom 18.04.2019.
  • 85. Minute: In der Schlussphase versucht Benfica noch einmal alles. Eduardo Salvios Schuss aus kurzer Distanz klatscht aber nur an den Aussenpfosten.

Frankfurt brachte das Resultat schliesslich über die Zeit. Die Fans im restlos ausverkauften Stadion, die vor der Partie mit einer beeindruckenden Choreographie für Stimmung gesorgt hatten, wurden damit für ihre Unterstützung belohnt.

Legende: Video Frankfurt-Fans mit beeindruckender Choreographie abspielen. Laufzeit 00:48 Minuten.
Aus sportlive vom 18.04.2019.

Im Duell der beiden Schweizer konnte am Schluss Gelson Fernandes jubeln. Der Mittelfeldakteur spielte bei Frankfurt durch. Haris Seferovic stand bei Benfica ebenfalls 90 Minuten auf dem Platz. Der Nati-Stürmer vergab in der 52. Minute eine gute Kopfball-Chance.

Sendebezug: SRF info, sportlive, 18.04.19, 20:40 Uhr

21 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marco Rudin  (Solero)
    Mein Gott sind hier Hobbylose Menschen. Sind wir doch einfach dankbar für guten Fussball (soll nicht heissen, dass das gestern extrem guter Fussball war) und stolz auf einen Seferovic, der das Problem nicht beim Schiedsrichtergespann sieht sondern in der eigenen Mannschaft (vorbildlich).
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Pascal Stäter  (ZACKI)
    @Hans Peter was schreibst du nur für ein Schwachsinn. Die SGE kam nicht nur wegen dem Schiri weiter. Denk mal an das Hinspiel, SGE nur benachteiligt das 2:2 weg gepfiffen, viele schwachsinnige Gelbe Karten und Fouls gepfiffen. Daher ausgleichende Gerechtigkeit. Benfica war gestern nur anwesend.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Susanne Fitz  (sportfanin)
    Sehr gutes Interview von Seferovic, solche Aussagen haben Vorbildcharakter. Nicht lamentieren, sondern weiter kämpfen und sich selber verbessern! Tolles Zeichen für die Jugend!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen