Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung West Ham – Frankfurt
Aus Sport-Clip vom 28.04.2022.
abspielen. Laufzeit 2 Minuten 55 Sekunden.
Inhalt

Europa-League-Halbfinals Frankfurt stösst Tür zum Endspiel auf – auch Leipzig legt vor

  • Dank eines 2:1-Erfolgs bei West Ham verschafft sich Eintracht Frankfurt im Halbfinal-Hinspiel der Europa League eine gute Ausgangslage.
  • Im zweiten Duell des Abends feiert Leipzig gegen die Glasgow Rangers spät einen 1:0-Sieg.
  • Die beiden Rückspiele steigen am kommenden Donnerstag (5.5.) um 21 Uhr Schweizer Zeit.

Sie hätte West Ham Warnung genug sein müssen: Die Führung der Eintracht nach gerade einmal 52 Sekunden. Doch prompt verschliefen die Londoner im Halbfinal-Hinspiel der Europa League auch den Start in die 2. Halbzeit. Erneut wusste Frankfurt die Unachtsamkeit der Engländer ausnutzen. Zwar vermochte Alphonse Areola im West-Ham-Tor den Abschluss von Djibril Sow in der 54. Minute noch zu parieren, dessen Abwehr avancierte jedoch zur idealen Vorlage für Daichi Kamada.

Frankfurt darf vom Endspiel träumen

Der Treffer des Japaners zum 2:1 bedeutete den späteren Endstand und damit den nächsten Coup der Hessen auf europäischer Bühne. Mit Jarrod Bowen spielte einer der agilsten aus dem Kollektiv der «Irons» allerdings beinahe noch den grossen Spielverderber: In der Nachspielzeit stieg der Engländer im Strafraum hoch und setzte eine Hereingabe per Fallrückzieher an die Latte.

Trotz der gehörigen Portion Glück, das die Gäste in dieser Aktion beanspruchten, ging der Hinspiel-Sieg der Deutschen insgesamt in Ordnung. Insbesondere auch, weil Ansgar Knauff die mutig aufspielenden «Adler» bereits mit dem ersten Angriff per Kopf belohnt hatte. Und weil Siegtorschütze Kamada – wie auch Bowen (14.) auf der anderen Seite – in der 79. Minute nach einem weiteren gelungenen Angriff der Gäste nur den Pfosten getroffen hatte.

Video
Frankfurt geht dank Blitz-Tor in Führung
Aus Sport-Clip vom 28.04.2022.
abspielen. Laufzeit 24 Sekunden.

Leipzig belohnt sich spät

Bis in die 85. Minute mussten sich hingegen die Fans im Leipziger Zentralstadion gedulden, ehe Angelino den Gastgeber mit dem 1:0 erlöste. Der kleingewachsene Spanier zog nach einem Eckball aus der Distanz direkt ab und traf sehenswert. Rangers-Goalie Allan McGregor blieb nur das Nachsehen.

Der späte Siegtreffer war verdienter, aber doch bescheidener Lohn für einen dominanten Auftritt der Sachsen gegen defensiv ausgerichtete und offensiv harmlose Schotten.

Radio SRF1, Sportbulletin, 28.04.22, 22:06 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Elin Maulaz  (Elin1898)
    Bleibt nur noch zu hoffen dass die Dosen einem würdigen Gegner im Finale begegnen. Frankfurt wäre natürlich sensationell und nach dem Hinspiel gar nicht so abwegig… Ein EL sieg dieses Marketingprodukts aus Leipzig mit seinen lauen Event-“Fans“ zerrisse mir die letzten guten Hoffnungen in unserem geliebten Fussball.
    1. Antwort von Dieter Brunner  (Lagaffe)
      Aber als Sponsor unseres Helden Marco Odermatt ist der Limo Gigant wieder hochwillkommen , gell!
  • Kommentar von Roland Moeri  (Gascoigne)
    Gute Leistung von Sow, ein Tor „unabsichtlich“ vorbereitet, praktisch keine Fehlpässe, immer anspielbar. In dieser Verfassung mehr als eine Alternative für Yakin…
    1. Antwort von Moni Meier  (Moni19)
      Für Yakin?
    2. Antwort von Roland Moeri  (Gascoigne)
      @Moni19
      Yakin, Natitrainer, kennen Sie?
      Sow, Schweizer…