Zum Inhalt springen
Inhalt

Europa League FC Basel dramatisch weiter

Luca Zuffi schiesst den FC Basel in der Nachspielzeit zum 2:1-Sieg über St-Etienne, krönt sich zum Doppeltorschützen und verhilft seinem Team zum Einzug in die Europa-League-Achtelfinals. Der Wermutstropfen: Breel Embolo fliegt vom Platz.

Legende: Video Basel - St-Etienne: Die Live-Highlights abspielen. Laufzeit 05:32 Minuten.
Aus sportlive vom 25.02.2016.

Auslosung im Stream

Sie können die Auslosung der Europa-League-Achtelfinals am Freitag ab 12:55 Uhr im Livestream auf www.srf.ch/sport mitverfolgen.

Zuffis Tor in der Nachspielzeit bildete den Abschluss einer dramatischen Schlussphase:

  • 82. Minute: St-Etiennes Valentin Eysseric fliegt vom Platz, nachdem der eingewechselte Renato Steffen nach einem Kopfstoss theatralisch zu Boden gegangen war.
  • 84. Minute: Breel Embolo ereilt dasselbe Schicksal. Der Basel-Stürmer sieht die gelb-rote Karte.
  • 90. Minute: St-Etiennes Moustapha Sall erzielt nach einem Ausrutscher von FCB-Hüter Tomas Vaclik das 1:1, das die Franzosen weitergebracht hätte.
  • 92. Minute: Michael Lang köpfelt eine weite Bjarnason-Flanke zurück in die Mitte. Dort steht Zuffi goldrichtig und schiesst aus gut 5 Metern ein.
Legende: Video Voll ins Lattenkreuz: Zuffis Super-Freistoss abspielen. Laufzeit 00:43 Minuten.
Aus sportlive vom 25.02.2016.

Zuffi Doppel-Torschütze

Der Mittelfeldspieler wurde damit endgültig zum Helden des Abends. In der 15. Minute hatte er schon das 1:0 erzielt – auf grandiose Weise: Einen Freistoss aus halbrechter Position schoss er haargenau ins Lattenkreuz.

Suchy vergibt 2:0

Der FCB hätte sich die hektische Schlussphase ersparen können, denn er führte die feinere Klinge und stand dem 2:0 lange Zeit näher als St-Etienne dem Ausgleich. Kurz vor der Pause hätte Marek Suchy aus 5 Metern per Kopf eigentlich erhöhen müssen. Nach einer guten Stunde zirkelte Matias Delgado einen Freistoss präzise aufs Tor. St-Etienne-Hüter Stéphane Ruffier war aber auf dem Posten.

Legende: Video Sall: Luftloch statt Bicicletta abspielen. Laufzeit 00:19 Minuten.
Aus sportlive vom 25.02.2016.

Die Franzosen versagten insbesondere bei den Standards, die im Hinspiel so effektiv gewesen waren, dennoch waren sie nur zwei Minuten vom Achtelfinal-Einzug entfernt.

Stimmen zum Spiel

  • Urs Fischer: «Es spricht für die Mannschaft, dass sie nicht aufgibt. Ich glaube, dieses 2:1 ist hochverdient. Die Anspannung war gross, jetzt löst sie sich langsam.»
  • Luca Zuffi : «Was war das für ein Spiel! Ich muss erst realisieren, was überhaupt abging. Wir haben schon mehrmals gezeigt, dass wir ein Spiel drehen können. Jetzt musste es binnen vier Minuten geschehen und wir haben es geschafft.»

Auslosung am Freitag

Mit dem 2:1 zieht der FCB in die Achtelfinals ein und wahrt die Chance auf ein «Ändschpiil dihai». Der Europa-League-Final findet heuer im St. Jakob-Park statt.

Die Achtelfinals werden am Freitag ausgelost. Es gibt keine Setzliste und auch keine Einschränkungen bezüglich Teams aus denselben Ländern. Alle anderen 15 Achtelfinalisten sind mögliche FCB-Gegner.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 25.2.16, 20:50 Uhr

49 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von D.E. Steiner, Basel
    Wegen Vaclic wäre der FCB fast aus der EU-League rausgeflogen. Zeitlupe zur 1:1-Szene: Dem Tor ging eine lange hohe Franzosen-Flanke voraus. Diesen Ball hätte Vaclik SEHR GUT aus der Höhe "fischen"/wegfausten können. Er blieb jedoch zaudernd stehen. Erst als d. Ball fast vor dem Tor war, reagierte er endlich, und versuchte VIEL ZU SPÄT, sich noch schnell zum Ball zu bewegen. Und diese verspätete, ruckartige Bewegung führte dann zum Ausrutschen. Sorry, aber Vaclic hat nur Challengeleague-Niveau.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Can Kalayci, Rüti
      Was geht bei dir falsch? wenn du wüsstest was er schon alles gehalten hat, würdest was anderes sagen. oder war das 1 gegen 1 in der Startphase auch nur challenge league niveau?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jean Weyermann, Bern
    Bravo FCB! Bei der Schulung von Elite-Soldaten gibt es einen Ausbildungsblock "ICH WILL". Als eingefleischter YB-Fan muss ich diese Kapazität ganz klar den Baslern zugestehen. Dies Mannschaft WILL siegen, bis in die letzte Minute, glaubt immer an sich - bis zum Schluss. Ich gratuliere Basel - bleibe aber YB-Fan auf nationaler Ebene und wünsche "meiner" Heimmannschaft, dass sie dieses "ICH WILL" auch auf den Platz bringen. Viel Glück dem FCB gegen den FC Sevilla!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von D.E. Steiner, Basel
    Geht es beim FCB schon wieder los, dass ein immer wieder kapitale Fehler begehender Torhüter als heilige Kuh behandelt wird (wie zuletzt P. Zuberbühler)? Dass Vaclic ein paar Mal gut parierte, ist KEINE Entschuldigung für den katastrophalen Fehler in der 90. Min, welcher nur noch extrem knapp ‚ausgebügelt' werden konnte. Wie kann ein Torhüter in so einem wichtigen Moment ‚einfach so ausrutschen'? Hatte er seine Stollen abgeschraubt? Oder hat er ganz einfach nicht die Nerven für den Spitzensport?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Pascal S., Basel
      Wie bitte? Sind sie noch nie ausgerutscht? Haben Sie Beine? Dann sollten Sie es besser wissen..
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von D.E. Steiner, Basel
      Pascal S.: Ach hören Sie doch auf. Wir sind hier nicht beim "Sändele" im Kindergarten, sondern im oberstufigen Profi-Fussball. Und da wird von einem Torhüter (z. B. in Deutschland) klar erwartet, dass er keine solchen Fehler macht (siehe meinen Kommentar oben), d.h. vielleicht höchstens 1 oder 2 Mal pro Jahr. Vaclik unterlaufen jedoch massive Reaktionsfehler SEHR HÄUFIG, ärgerlicherweise oft bei wichtigen Spielen! Sorry, aber dieser Goalie ist ein Nervenflatterer und kein Spitzentorhüter.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen