Zum Inhalt springen

Europa League FCB in Sevilla chancenlos

Aus der Traum vom Europa-League-Final im eigenen Stadion: Der FC Basel ist nach einem 0:3 im Achtelfinal-Rückspiel beim FC Sevilla ausgeschieden. Der Schweizer Meister war chancenlos.

Mit viel Zuversicht und breiter Brust trat Basel in Sevilla an. Mit hängenden Köpfen verliessen die Akteure des Schweizer Meisters in der Pause den Platz. 0:3 stand es bereits bei Halbzeit. Das Team von Coach Urs Fischer hatte eine halbe Stunde lang gut mitgehalten, dann versank es im Sekundenschlaf:

  • 44. Minute (2:0): Renato Steffen lässt sich auf der rechten Seite von Jose Antonio Reyes überlaufen, Behrang Safari und auch Daniel Hoegh können den Querpass nicht unterbinden, Kevin Gameiro muss nur noch einschieben.
  • 45. Minute (3:0): Der Däne Michael Krohn-Dehli enteilt Landsmann Hoegh und bedient in der Mitte Gameiro. Der Franzose trifft die Latte, bringt den Abpraller aber im Tor unter.

Hoegh nicht auf der Höhe

Hoegh war so etwas wie die tragische Figur auf Seiten der Basler. Schon beim 1:0 durch Adil Rami (35.) war sein Gegenspieler enteilt. Der Ersatz des gesperrten Walter Samuel zog – längst nicht als einziger – einen unglücklichen Abend ein.

Heutzutage entscheiden sich immer mehr Goalies, an den Pfosten keine Spieler zu postieren, um sie für die Manndeckung abzustellen.
Autor: SRF-Experte Andy Egli zum 1:0
Legende: Video «Rami erzielt das 1:0 für Sevilla» abspielen. Laufzeit 0:36 Minuten.
Vom 17.03.2016.

FCB offensiv praktisch inexistent

Basel schien aber auch offensiv kaum in der Lage, ein Tor zu schiessen. Die erste nennenswerte Aktion datiert aus der 38. Minute. Bezeichnend: Es war Verteidiger Rami – der Torschütze zum 1:0 – der den eigenen Goalie Soria in Bedrängnis brachte.

In der Nachspielzeit sah der in der zweiten Halbzeit eingewechselte Breel Embolo seinen Schuss knapp vor der Linie abgewehrt. Sevilla hatte da schon längst den Schongang eingelegt. Der FCB setzt die Serie der Erfolglosigkeit auf spanischem Boden fort. Sevilla darf weiter vom Titel-Hattrick in der Europa League träumen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 17.3.2016, 20:50 Uhr

25 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Alberto da Vinci, Pratteln
    Ich hoffe das der FCB im Sommer richtig gut auf dem Transfermarkt zuschlägt. Falls Embolo für 30 Millionen verkauft wird sollte das ganze Geld für neue Spieler investiert werden. Die CL einnahmen kann man auf die Seite legen. Der FCB braucht dringend einen neuen Abwehrchef einen links Verteidiger und einen Technisch starken schnellen Stürmer.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marc Eichenberger, Basel
    Es wurde einmal mehr gnadenlos aufgezeigt, wie stark die Spanische Liga ist. Diese ist für ihren unermüdliche, kämpferischen Kombinationsfussball sowas von bekannt, das unsere Liga sehr alt aussieht. Ich habe den FCB als zu taktisch empfunden, in einem Spiel, in dem es um alles oder nichts ging. Das ganze war zu langsam, zu indirekt. Aber man muss auch sagen, international sind es wieder 6 spanische Mannschaften, die in die viertelfinals eingezogen sind. Eine unglaubliche Machtdemonstration!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Studer Rolf, Pratteln
    Endlich wurden die Schwächen in der Basler Mannschaft (Xhaka) aufgezeigt und bestraft.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen