Juventus im Viertelfinal - Napoli unterliegt Porto

Altmeister Andrea Pirlo hat den italienischen Meister bei der Fiorentina in die Viertelfinals geschossen. Für Napoli und das Schweizer Trio Inler-Dzemaili-Behrami endete die Europa-League-Kampagne dagegen im Duell mit Porto.

Im inneritalienischen Duell zwischen der Fiorentina und Juventus Turin setzten sich die «Bianconeri» mit 1:0 durch (Hinspiel 1:1). Altstar Andrea Pirlo zirkelte einen Freistoss aus 18 Metern zur Entscheidung ins Tor. Stephan Lichtsteiner kam ab der 76. Minute zu einem Kurzeinsatz.

Nach seiner Einwechslung führte der Nati-Spieler zweimal fast die Entscheidung herbei. Erst konnte Llorente seine punktgenaue Flanke nicht verwerten, und kurz darauf scheiterte Lichtsteiner selber vor Fiorentina-Keeper Neto. Am Sieg der «Alten Dame» sollte sich aber nichts mehr ändern.

Napoli unterliegt Porto

Die Segel streichen musste dagegen Napoli im Duell mit Porto. Die Süditaliener, bei denen Valon Behrami und Gökhan Inler durchspielten, konnten die 0:1-Niederlage aus dem Hinspiel nicht mehr wettmachen. Napoli ging zwar durch Pandev in Führung (20.), Porto drehte das Spiel aber in der zweiten Hälfte. Duvan Zapatas Ausgleich in der Nachspielzeit war zu wenig.

Auch Lyon, Benfica und Valencia weiter

Weitere namhafte Vertreter im Viertelfinal der Europa League sind Olympique Lyon, Benfica Lissabon, das Tottenham Hotspur eliminerte und Valencia. Philippe Senderos kam bei den Spaniern, die sich nach dem 3:0 im Hinspiel bei Rasgrad nicht mehr gefährden liessen, verletzungsbedingt nicht zum Einsatz. Im Stadtderby zwischen Betis und dem FC Sevilla verspielte Betis seinen 2:0-Vorsprung aus dem Hinspiel und unterlag im Penaltyschiessen.