Zum Inhalt springen
Inhalt

Kololli trifft per Penalty FC Zürich startet Europa-League-Kampagne mit Auswärtssieg

  • Der FC Zürich gewinnt zum Auftakt der Europa League bei Larnaca mit 1:0.
  • Den einzigen Treffer erzielt Benjamin Kololli per Handspenalty (61.).
  • Es ist Zürichs erster Auswärtssieg in der EL – im 10. Anlauf.

31 km liegt das GSP Stadion in Nikosia entfernt von Larnacas Heimstätte, der AEK Arena. Eine kleine Distanz, die dem FC Zürich bei seinem 10. Auswärtsspiel in der Europa League aber durchaus dienlich war. In Larnaca hatte der zyprische Cupsieger seine 3 EL-Quali-Partien allesamt mit dem Gesamtskore von 15:0 gewonnen.

In Nikosia fühlte sich Larnaca nie heimisch. Das Publikum konnte in der bescheiden ausgelasteten Spielstätte für keinerlei Stimmung sorgen, das Heimteam agierte mut- und ideenlos. Dies ebnete den Weg zu Zürichs erstem Auswärtssieg in der EL.

Kololli trifft und verschwindet

In einer Phase des spielerischen Stillstandes sah Antonio Marchesano nach einer Stunde seinen Effort von einem Arm der zyprischen Defensive gestoppt. Benjamin Kololli verwandelte den fälligen Penalty abgeklärt. Es sollte der einzige Treffer des Abends bleiben. Beim anschliessenden Torjubel stürzte Kololli in den überraschend tiefen Stadiongraben – was aber glücklicherweise keine Verletzung nach sich zog.

Dominant, aber ohne Kreativität

Orchestriert vom immens ballsicheren Captain Victor Palsson hatte der FC Zürich das Geschehen in Zyperns Hauptstadt von Beginn weg kontrolliert. Wirklich gute Chancen konnten sich die Schweizer dennoch kaum erspielen. In der ersten Halbzeit war es für Larnaca nur in 2 Situationen knifflig geworden.

Erst hatte sich Stephen Odey (15.) in den Strafraum der Zyprer gedribbelt und das Tor nur um wenige Zentimeter verfehlt. 3 Minuten später setzte Benjamin Kololli einen frechen Freistoss aus rund 30 Metern knapp über die Latte. Kein Wunder, führte ein Standard zur Zürcher Führung. Die Gastgeber konnten auf den Rückstand nicht mehr reagieren. Der FCZ schwächte sich dann aber selbst: Pa Modou flog nach seiner zweiten gelben Karte vom Platz (84.).

So geht es weiter

Die kommenden beiden EL-Partien darf der FCZ vor heimischer Kulisse austragen. Am 4. Oktober gastiert Ludogorets, 3 Wochen später Leverkusen im Letzigrund. Das Schlusslicht der deutschen Bundesliga drehte in Bulgarien einen 0:2-Rückstand noch zu einem 3:2-Erfolg.

Legende: Video Leverkusen schafft bei Ludogorets die Wende abspielen. Laufzeit 02:32 Minuten.
Aus Europa League – Goool vom 20.09.2018.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 20.9.2018, 20:40 Uhr

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.