Krasnodar: Vom sowjetischen Industrie-Moloch zur Fussballmacht?

In St. Gallens EL-Gruppe mit Valencia und Swansea ist Kuban Krasnodar nicht nur in lautmalerischer Hinsicht der Aussenseiter. Doch Vorsicht ist geboten: Der südrussische Europacup-Neuling könnte auch für die vermeintlichen Favoriten zum Stolperstein werden.

Krasnodar setze sich auf seinem Weg in die Gruppenphase mit dem Gesamtskore von 3:1 gegen Feyenord durch. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Überraschungscoup Krasnodar setzte sich in der EL-Quali mit dem Gesamtskore von 3:1 gegen Feyenoord durch. Keystone

Der Klub aus der einstigen sowjetischen Industriemetropole, nur 300 Kilometer von der Olympiastadt Sotschi entfernt, mischte letzte Saison die russische Meisterschaft auf. Nun stellt er europäische Ansprüche.

Zusatzinhalt überspringen

TV Hinweis

TV Hinweis

Die Partie zwischen St. Gallen und Krasnodar können Sie am Donnerstag ab 18:50 live auf SRF zwei und im Livestream verfolgen.

Eine erste Duftmarke auf seinem Weg nach Europa setzte Krasnodar in der Quali zur EL: Der Tabellen-5. der letzten Premier-Liga-Saison bezwang den Traditionsklub Feyenoord Rotterdam und feierte bei seiner Premiere auf europäischem Parkett den Einzug in die Gruppenphase.

Gestiegene Ansprüche und klingende Namen

Mit dem rumänischen Rekordinternationalen Dorinel Munteanu wurde der Trainerposten im Sommer prominent besetzt.

Auch der französische Ex-Internationale und Weltenbummler Djibril Cissé stiess neu zur Equipe - ein Hinweis darauf, dass die ehemalige Liftmannschaft des russischen Profi-Betriebs keinesfalls zu den Leichtgewichten des heimischen Fussballschaffens gehört.

Video «Fussball: Auslosung Europa League» abspielen

Auslosung Europa League - St. Gallens Gegner

2:51 min, aus sportaktuell vom 30.8.2013