Kritik trotz Tor: Wieder Knatsch um Balotelli

Mario Balotelli hat sich einmal mehr in die Nesseln gesetzt. Der Liverpool-Stürmer schnappte sich nach einem Elfmeterpfiff im Europa-League-Spiel gegen Besiktas Istanbul den Ball, obwohl er gar nicht als Schütze vorgesehen war.

Video «Fussball: Liverpool-Besiktas, Penaltyszene und Quotes Rodgers» abspielen

Balotelli drängt sich als Penalty-Schütze auf

1:10 min, vom 20.2.2015

Liverpool erhielt im Hinspiel der Europa-League-1/16-Finals gegen Besiktas Istanbul kurz vor Schluss einen Penalty zugesprochen. Da Steven Gerrard verletzt fehlte, war Vizecaptain Jordan Henderson als Schütze vorgesehen.

Doch Mario Balotelli ging auf Henderson zu, nahm ihm nach einem kurzen Wortwechsel den Ball aus den Händen und verwandelte zum 1:0-Schlussresultat.

Trotz des Erfolgs muss sich Balotelli Kritik anhören. Gerrard spricht von einer «gewissen Respektlosigkeit» gegenüber Henderson: «Regeln sind nun mal Regeln.» Henderson nahm es gelassen. «Ich wollte schiessen. Aber Mario war selbstbewusst und hat schon vorher wichtige Elfmeter geschossen.» Coach Brendan Rodgers sagte lediglich, der Sieg sei das Wichtigste gewesen.

Balotelli selbst gab eine Art «halbe Entschuldigung» ab: «Danke Hendo (Henderson, A.d.R.), dass ich den Penalty treten durfte. Hört jetzt auf mit diesem Drama. Wir haben gewonnen, das zählt.»

Balotellis Rechtfertigungs-Tweet