Zum Inhalt springen
Inhalt

Leverkusen Gruppensieger Frostiges Unentschieden für Zürich

  • Zum Abschluss der EL-Gruppenphase spielt der FCZ auswärts gegen Ludogorets 1:1 unentschieden.
  • Weil Leverkusen gleichzeitig 5:1 gegen Larnaca gewinnt, bleiben die Zürcher auf dem 2. Platz.
  • Die Auslosung der Sechzehntelfinals findet am Montag in Nyon statt.

Bei eisigen Minus-Temperaturen brauchte der FCZ rund 20 Minuten, um ins Spiel zu finden. Der Zürcher Offensivmotor stockte gewaltig, sprang dann aber aus dem Nichts an: Benjamin Kololli trat am gegnerischen Sechzehner einen Freistoss scharf zur Mitte, wo Stephen Odey entschlossen zum 1:0 einnickte.

Einen lang anhaltenden Effekt hatte dieser Zündfunke jedoch nicht. Ganz im Gegenteil: Ludovic Magnins junge Zürcher Mannschaft überliess Ludogorets das Spieldiktat und wusste sich oft nur mit Fouls zu helfen. Nach einer halben Stunde hatten Fabio Dixon und Mirlind Kryeziu bereits die gelbe Karte gesehen. Letzterer stand wenig später erneut im Mittelpunkt des Geschehens.

Riesenbock ermöglicht den Ausgleich

In Gedanken wohl schon beim wärmenden Pausentee stellte sich Kryeziu in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit äusserst ungeschickt an. Eine vermeintlich harmlose Flanke wehrte der 21-jährige Innenverteidiger direkt in die Füsse von Jakub Swierczok ab. Der Pole liess sich nicht zweimal bitten und schoss eiskalt zum 1:1 ein.

Legende: Video Kryezius Bock ermöglicht Ludogorets den Ausgleich abspielen. Laufzeit 01:10 Minuten.
Aus sportlive vom 13.12.2018.

Der Ausgleich sollte die letzte nennenswerte Aktion der Partie bleiben. Nach der Pause stellten beide Teams den Betrieb weitgehend ein, die Zürcher wussten wohl bereits, dass im Parallelspiel Leverkusen komfortabel in Führung lag. Selbst ein Sieg hätte dem FCZ deshalb nichts gebracht.

Bayer verteidigt Tabellenspitze

Gleich mit 5:1 fertigten die Deutschen die Zyprioten aus Larnaca ab. Dominik Kohr und Lucas Alario trafen dabei jeweils doppelt. Leverkusen schliesst die Gruppenphase damit auf Platz 1 ab, Zürich wird bei der Auslosung am kommenden Montag zu den ungesetzten Mannschaften gehören.

Übersicht EL-Sechzehntelfinalisten

Topf 1 (gesetzt)
Topf 2 (ungesetzt)
Leverkusen
Zürich
Salzburg
Celtic Glasgow
Zenit St. Petersburg
Slavia Prag
Dinamo Zagreb
Fenerbahce
Arsenal
Sporting Lissabon
Betis Sevilla
Olympiakos Piräus
Villarreal
Rapid Wien
Eintracht Frankfurt
Lazio Rom
Genk
Malmö
Sevilla
Krasnodar
Dynamo Kiew
Rennes
ChelseaBorissow
Valencia
Galatasaray
Benfica LissabonBrügge
NapoliSchachtar Donezk
Inter MailandViktoria Pilsen

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 13.12.2018, 20:40 Uhr.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Patrick Salonen (Patrick Salonen)
    der niveauunterschied zwischen dem spiel von heute und dem yb-spiel gestern, war in etwa der punkte-abstand der beiden vereine in der sl. das war heute nix! aber vergessen fcz und in der k.o.-phase wieder richtigen fussball spielen wie ihrs in der el auch schon gezeigt habt!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Epprecht (Rolf Epprecht)
    Schrecklich? Was war das für ein Grottenkick? M. Kryeziu unbeweglich, technisch miserabel, fussballerisch = 2. Liga regional! Pallson ein Schatten seiner selbst! Winter der Fehlpasskönig etc. etc. Ist Magnin wirklich der richtige Trainer für den FCZ? Sorry, labgsam zweifle ich daran! Warum nicht Näf, anstatt Kryeziu? Warum nicht? Der FCZ wird definitiv überschätzt. Meilenweit weg vom FCB und YB. Mir gibt das sehr zu denken und ich frage mich je länger je mehr: Wird es besser im neuen Stadion?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Roli Widmer (Roellu)
      „labsam“ zweifle ich an solchen kommentaren rolf :-) ludo hat ein team mit vielen jungen aufs feld geschickt, was mutig war. ausser vanins, der musste er bringen, weil brecher angeschlagen ist. kryeziu hätte ich auch auf den mond gewünscht bei seinem fehler. aber lieber hier fehler machen, spielpraxis sammeln weil überwintern tut der fcz und nicht die meilenweit entfernten jungen aus bern oder die knaben vom rhein. was genau hats noch mit dem stadion zu tun? mirsindimfrüehlignodebiwasmachetihr?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Reno Schmid (Reno)
      Ich bin froh, kommt jetzt bald die Winterpause...die Jungs müssen echt trainieren, trainieren, trainieren.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Josef Graf (Josef Graf)
      Herr Schmid, auch für gewisse Kommentierende hier ist die Winterpause willkommen. So kritisiert z.B. Roli Widmer einen Schreibfehler von Rolf Epprecht, kümmert sich selber aber nicht um die Grammatik.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Franz Huber (Raffi)
      Mutig war höchstens, dass er Brecher trotzdem als Ersatz auf der Bank hatte wenn der wirklich angeschlagen ist. Aber es war ja keine Überraschung da Magnin bereits vor dem 5. EL Spiel angekündigt hat, dass die Meisterschaft vorgeht. Ich finde das freundlich ausgedrückt sehr Schade und auch nicht verständlich. Aber ich habe ja sehr gut geschlafen während der FCZ sein Programm abgespult hat. Fortschritt sieht anders aus.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen