Norwegischer Nobody ärgert den BVB

Einen veritablen Fehlstart in das Hinspiel der Europa-League-Playoffs hat Borussia Dortmund erwischt. Der deutsche Pokalfinalist lag auswärts gegen Odd Skien 0:3 im Hintertreffen, gewann aber noch mit 4:3.

Tor für Odds Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Roman Weidenfeller Der BVB-Keeper erwischte nicht seinen besten Tag. imago

Was für ein verrücktes Fussballspiel in Skien. Noch bevor der BVB richtig auf dem Platz stand, lagen die Gastgeber bereits in Führung. Nicht einmal 20 Sekunden waren gespielt, als Jone Samuelsen den krassen Aussenseiter mit 1:0 in Führung köpfelte. Nach 21 Minuten hiess es schon 3:0.

Weidenfeller patzt

Besonders beim 3. Treffer der Skandinavier sah Roman Weidenfeller, der den Vorzug gegenüber Roman Bürki erhielt, überhaupt nicht gut aus. Bei einem Freistoss aus grosser Distanz griff der Weltmeister ordentlich daneben.

In der Folge entwickelte sich auf dem Kunstrasenplatz in Skien ein äusserst unterhaltsames Spiel. Angetrieben vom klaren Rückstand warf der Champions-League-Finalist von 2013 alles in die Waagschale und gewann schliesslich noch mit 4:3. Zudem durften die Zuschauer viele Strafraumszenen und 4 Dortmunder Alluminiumtreffer bestaunen.

Ausgezeichnete Stimmung nach Abpfiff