Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Osijek-Basel
Aus Sport-Clip vom 17.09.2020.
abspielen
Inhalt

Qualifikation Europa League Sforza-Debüt geglückt: FCB steht in der 3. Runde

  • Der FC Basel überspringt seine 1. Hürde auf dem Weg in die Europa League, besiegt NK Osijek auswärts 2:1.
  • Nach einer starken ersten Halbzeit baut Basel ab, kassiert den Anschlusstreffer und muss am Schluss noch mächtig zittern.
  • Ciriaco Sforza besteht seine Feuertaufe als FCB-Trainer.
  • Servette ist gegen Reims ausgeschieden.

Letzten Endes war es ein Trainer-Einstand nach Mass für Ciriaco Sforza. Der 50-Jährige schwingt seit 1. September das Zepter an der FCB-Seitenlinie. Sein Credo zu Amtsbeginn: offensiv spielen, hoch pressen, Spass haben.

Seine Spieler nahmen es sich im kroatischen Osijek zu Herzen – zumindest eine Halbzeit lang. Ohne Vorgeplänkel riss Rotblau das Spieldiktat an sich, liess Ball und Gegner laufen und bewies vor dem gegnerischen Tor zuerst die nötige Geduld und dann Kaltblütigkeit. So geschehen beim Führungstreffer in der 18. Minute:

  • Zuerst tanzt Afimico Pululu den gegnerischen Verteidigern Knoten in die Beine, beschleunigt dann auf dem linken Flügel und bedient an der Strafraumgrenze Valentin Stocker. Der Mittelfeldakteur ist die Ruhe in Person, beweist Übersicht und sieht Arthur Cabral an den zweiten Pfosten heranbrausen. Die Flanke passt haargenau, Cabral nickt ein, drin.

Noch vor der Pause erhöhte Stocker für die Gäste (44.). Sforza durfte zufrieden sein. Noch. Denn nach dem Seitenwechsel verlor der FCB den Faden total. Plötzlich waren die Kroaten spielbestimmend, versemmelten mehrere Chancen zum Anschlusstreffer.

Basel in Halbzeit 2 schwach

Und bald hörte man fast nur noch Sforza an der Seitenlinie brüllen. So, als ob er geahnt hätte, was kommen würde. Zuerst hatten die «Bebbi» noch Glück: Goalie Djordje Nikolic entschärfte in der 79. Minute ein Talys-Geschoss via Innenpfosten. Dann aber war's geschehen: Ante Majstorovic netzte nach einem Freistoss ins lange Eck ein (84.).

Danach war Zittern angesagt für die Basler. Mit Happy End. Sforzas Debüt war geglückt. Und der Traum von der Europa League lebt weiter: Am 24. September empfängt der FCB Anorthosis Famagusta aus Zypern in der 3. Runde.

SRF zwei, sportlive, 17.9.20, 20:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

35 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Klar Sepp Ernst, nur der FCB hat "geliefert" YB und Serviette eben nicht!
    1. Antwort von Sepp Ernst  (Sepp1894)
      Wenn der FCB in der Europa League Gruppenphase ist dann hat der FCB geliefert. Alles andere bringt der Schweizer Liga nichts. Natürlich gilt dies auch für YB.
  • Kommentar von Sepp Ernst  (Sepp1894)
    Ihr wisst schon alle, dass der FCB nur in der 3. Qualirunde steht und noch nicht weiter ist als YB?
  • Kommentar von Lorenzo Ciliberto  (Lavrentius)
    Und die Fernseh-Experten sagen uns YB sei immer noch das Mass aller Dinge im CH Fussball! Das glaube ich nicht. Der peinliche YB Auftritt in der CL-Quali, sagt etwas ganz anderes. Die hätten Hoarau behalten sollen.