Zum Inhalt springen
Inhalt

Salzburg mit Gala Arsenal trotz Nullnummer eine Runde weiter

  • Gruppe E: Arsenal reicht ein 0:0 gegen Sporting Lissabon für den Sprung in den Europa-League-Sechzehntelfinal.
  • Gruppe B: Salzburg lässt beim 5:2 gegen Rosenborg nichts anbrennen und bleibt ungeschlagen.
  • Gruppe F: Milan, Betis Sevilla und Olympiakos Piräus werden in den verbleibenden 2 Partien um die vorderen Ränge kämpfen.
  • Gruppe C: Zenit St. Petersburg bleibt dank eines 1:1 gegen Bordeaux auf Platz 1.

Gruppe E: Arsenal weiter – Sorgen um Welbeck

Mit einem mageren 0:0 vor heimischem Publikum sicherte sich Arsenal gegen Verfolger Sporting Lissabon das vorzeitige Weiterkommen. Auch ein Platzverweis gegen Sporting-Verteidiger Jérémy Mathieu nach einer Notbremse in der 87. Minute verhalf den Engländern nicht zum Sieg. Mit 10 Punkten ist Arsenal dennoch nicht mehr von einem der beiden vorderen Plätze zu verdrängen.

Granit Xhaka erhielt von Trainer Unai Emery als einer von mehreren Leistungsträgern eine Pause. Von Anfang an im Einsatz stand bei den Londonern dagegen Stephan Lichtsteiner, der jedoch eine Viertelstunde vor Schluss wegen einer Verletzung ausgewechselt werden musste. Danny Welbeck erging es noch schlechter: Der Stürmer verdrehte sich bei der Landung nach einem Luftduell in der 29. Minute unglücklich den Fuss und musste vom Feld getragen werden.

Danny Welbeck
Legende: Musste lange gepflegt werden Unglücksrabe Danny Welbeck. imago

Gruppe B: Salzburg ungefährdet

Red Bull Salzburg konnte sich beim 5:2-Sieg über Rosenborg Trondheim auf Takumi Minamino verlassen. Der Japaner steuerte zum 4:0-Pausenstand drei Tore bei. Das 5:1 wurde als Eigentor von Even Hovland gewertet, doch auch dort war Minamino entscheidend beteiligt. Salzburg dürfte Platz 1 in der Gruppe kaum mehr zu nehmen sein, während Rosenborg ausgeschieden ist.

Weniger gut lief es dem anderen «Dosen-Klub». Leipzig (mit Yvon Mvogo im Tor) glich zwar durch Jean-Kevin Augustin in der 78. Minute zum 1:1 gegen Celtic Glasgow aus, die Schotten reagierten aber nur eine Zeigerumdrehung später mit dem 2:1 durch Odsonne Edouard. Kieran Tierney hatte bereits in der 11. Minute den Führungstreffer Celtics erzielt.

Legende: Video Celtic - Leipzig abspielen. Laufzeit 01:32 Minuten.
Aus sportlive vom 08.11.2018.

Gruppe F: Düdelingen verabschiedet sich

Ein gefühlvoll getretener Freistoss Susos in der 62. Minute sicherte Milan gegen Betis Sevilla das 1:1-Unentschieden. Den frühen Führungstreffer der Andalusier durch Giovani Lo Celso hatte Ricardo Rodriguez als Teil der Dreier-Abwehrkette nicht verhindern können (12.).

Legende: Video Betis - Milan abspielen. Laufzeit 01:09 Minuten.
Aus sportlive vom 08.11.2018.

Für Düdelingen ist das Abenteuer Europa League nach der Gruppenphase vorbei. Die Luxemburger schossen beim 1:5 gegen Olympiakos Piräus in der 4. Partie immerhin den ersten Treffer der Kampagne. Stürmer Danel Sinani konnte sich nach einer Einzelleistung zum zwischenzeitlichen 1:4 feiern lassen. Für den griechischen Vertreter, der nach 36 Minuten bereits mit 4:0 führte, ist nach dem Sieg weiterhin alles offen. Punktgleich mit Milan fehlt Olympiakos 1 Punkt auf Leader Betis.

Gruppe C: Zenit in bester Position

Status quo in der Gruppe C: Zenit St. Petersburg ist nach dem 1:1 in Bordeaux weiter unbezwungen und führt die Tabelle vor Slavia Prag an. Die Tschechen figurieren mit nur 2 Treffern in 4 Spielen mit 7 Punkten auf dem 2. Rang. Das 0:0 gegen Kopenhagen unterstrich einmal mehr die defensive Stabilität, dank der Slavia weiterhin auf den Sechzehntelfinal hoffen darf.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 08.11.2018, 20:40 Uhr