Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Schotten im EL-Achtelfinal Rangers dank Zuckerpass des jungen Hagi weiter

Ianis Hagi schiesst den Ball.
Legende: Ianis Hagi Zuerst scheiterte er vom Punkt, dann schickte er Ryan Kent perfekt auf die Reise. Getty Images
  • Die Glasgow Rangers schlagen Braga nach dem 3:2 zu Hause auch auswärts 1:0.
  • Ryan Kent schiesst das einzige Tor der Partie nach toller Vorarbeit von Ianis Hagi.

Eine Mittwochspartie in der Europa League? Das ist wahrlich eine Seltenheit. Normalerweise wird in der EL ausschliesslich am Donnerstag gespielt.

Doch der FC Porto empfängt am Donnerstagabend Bayer Leverkusen. Und da Braga bloss 50 km von der portugiesischen Hafenstadt entfernt liegt, wollte die Uefa diese beiden EL-Spiele zeitlich trennen. So sollte verhindert werden, dass sich gleich 4 Fangruppen zur selben Zeit auf engem Raum befinden.

Hagi: auf Fehlschuss folgt Traumpass

Die Glasgow Rangers zogen in Braga mit einem 1:0-Sieg verdient in die Achtelfinals ein. Mann des Spiels war Ianis Hagi. In der Nachspielzeit der 1. Halbzeit scheiterte der Sohn des grossen Gheorghe Hagi zwar mit einem Penalty am stark reagierenden Matheus Magalhaes.

Doch in der 61. Minute machte der 21-jährige Rumäne seinen Fehler wieder gut. Mit einem Zuckerpass schickte er Ryan Kent auf die Reise, der alleine vor Magalhaes zum 1:0 traf.

Danach kontrollierte die Gerrard-Equipe das Geschehen und liess Braga nicht mehr ins Spiel kommen.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Peter  (Hanspeter97)
    Habt ihr Bilder vom verschossen Strafstoss? Vermutlich hat sich der Torhüter hier auch zu früh bewegt, aber im Gegensatz zum YB-freundlichem SFV entscheidet die UEFA für den Torhüter.
    1. Antwort von Mika Lauener  (Arsenalforever)
      YB hätte vor dem strittigen Elfmeter auch noch mindestens einen Elfmeter kriegen müssen...
    2. Antwort von Patrick Salonen  (Patrick Salonen)
      @hans peter: wollen sie nun den rest ihres lebens wegen dieser entscheidung den penalty zu wiederholen schmollen??!
    3. Antwort von Hans Peter  (Hanspeter97)
      Wenn St. Gallen am Ende der Meisterschaft 1 oder 2 Punkte gegenüber YB Fehlen, wisst ihr YBler wem ihr das zu verdanken habt.
    4. Antwort von Hans Peter  (Hanspeter97)
      @Lauener und mindestens 3 YB Spieler mit Rot vom Platz fliegen müssen. Aber der gute Bieri fällt gerne auf Berner Schwalben rein :)
    5. Antwort von Ralph Dietrich  (Didi65)
      Der Schiri hat entschieden, wie er entscheiden musste! Die Torwartregel ist ein Scheiss aber es ist halt trotzdem eine Regel...
      Aja, bin weder für St. Gallen, noch für YB ;-)