Shaqiri trifft für Inter - Wolfsburg und Napoli souverän

In einer spektakulären Affiche der Sechzehntelfinals der Europa League zwischen Celtic Glasgow und Inter Mailand hat Xherdan Shaqiri das 1:0 erzielt. Wolfsburg und Napoli haben sich gute Ausgangslagen für die Rückspiele geschaffen.

Xherdan Shaqiri zieht vor 2 Glasgow-Spielern zum 1:0 ab. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Spektakel in Glasgow Xherdan Shaqiri kassierte mit Inter Mailand in letzter Minute den Ausgleich. Reuters

Drama und Spektakel bekamen die Zuschauer im Glasgower Celtic Park in der Partie zwischen Celtic und Inter Mailand zu sehen. Xherdan Shaqiri eröffnete das Skore für die «Nerazzurri». Der Schweizer profitierte dabei per Nachschuss von einer unglücklichen Abwehraktion des schottischen Nationalkeepers Craig Gordon.

Shaqiri trifft zum 1:0

0:38 min, vom 19.2.2015

Nachdem Rodrigo Palacio das 2:0 für Inter erzielt hatte, kämpften sich die Schotten durch den Treffer von Stuart Armstrong und ein Eigentor Hugo Campagnaros innert 3 Minuten wieder ran. Doch kurz vor dem Pausenpfiff gelang wiederum Palacio der Treffer zum 3:2. Die Schotten steckten aber nicht auf und wurden durch den Ausgleichstreffer von John Guidetti in der 94. Minute belohnt.

Dost mit Doppelpack

Einmal mehr war Bas Dost der grosse Vollstrecker des VfL Wolfsburg. Kurz nach Wiederanpfiff brachte der Holländer nach starker Vorarbeit von Naldo die Niedersachsen 1:0 in Front. In der 63. Minute doppelte Dost zum 2:0 nach. Der Arbeitstag für Diego Benaglio und Ricardo Rodriguez in der Wolfsburger Defensive war nicht allzu aufregend, brachten die Portugiesen doch lediglich 2 Schüsse auf Benaglios Tor.

Zusatzinhalt überspringen

Ausschreitungen in Rom

Vor der Partie zwischen der AS Roma und Feyenoord haben einige holländische Schlachtenbummler Römer Polizisten mit Flaschen und Feuerwerkskörpern beworfen. 23 Personen wurden festgenommen. 8 Anhänger wurden noch am Spieltag zu Geldstrafen verurteilt und mussten die Stadt verlassen.

Napoli mit einem Bein weiter

Einen äusserst erfolgreichen Abend erlebte Nati-Captain Gökhan Inler, der bei Napoli über die volle Distanz spielte. Die Süditaliener gingen auswärts gegen Trabzonspor schon mit einem komfortablen 3:0-Vorsprung in die Pause und verwalteten diesen souverän. Dank Duvàn Zapatas 4:0 in der Nachspielzeit können die Italiener bereits die Achtelfinals einplanen.

Gladbach in der Pflicht

Eine Steigerung im Rückspiel braucht es für Borussia Mönchengladbach mit Trainer Lucien Favre. Für die «Fohlen» setzte es in Sevilla eine bittere 0:1-Niederlage ab. Nach diversen guten Gladbacher Chancen erzielte Vicente Iborra den Goldenen Treffer für die Spanier. Yann Sommer war dabei chancenlos.

Granit Xhaka war ein Aktivposten im Gladbacher Mittelfeld und setzte immer wieder Impulse für die Offensive. Doch auch das genügte nicht für einen Torerfolg der Borussen.

Niederlagen für Kasami und Schwegler

Für Pajtim Kasami und Olympiakos Piräus könnte sich das Abenteuer Europa dem Ende zuneigen. In Kiew unterlagen die Griechen Dnjepr Dnejpropetrowsk mit 0:2.

Im Duell zwischen den beiden Traditionsklubs AS Roma und Feyenoord Rotterdam kam es zu einem 1:1-Unentschieden. Gervinho brachte die Römer mit einem frechen Hackentreffer in Front, ehe Colin Kazim-Richards den Ausgleich erzielte.

Christian Schwegler musste mit Salzburg die erste Niederlage in der aktuellen Europa-League-Saison einstecken. In Villarreal verloren die Österreicher mit 2:1.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 19.02.2015, 18:50 Uhr

Video «Gervinho trifft per Hacke» abspielen

Gervinho mit der Hacke

0:18 min, vom 19.2.2015