Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung YB - Sofia
Aus Sport-Clip vom 05.11.2020.
abspielen
Inhalt

Souveräner 3:0-Sieg über Sofia YB meldet sich in der Europa League eindrücklich zurück

  • YB hält dem Druck im 3. Gruppenspiel der Europa League stand und fertigt ZSKA Sofia mit 3:0 ab.
  • Matchwinner ist Felix Mambimbi, der eine Doublette erzielt.
  • Im anderen Spiel der Gruppe A feiert die AS Roma gegen Cluj einen 5:0-Erfolg.

Auf die Plätze, fertig, Tor! YB begann voller Tatendrang – und das erfolgreich. Bereits nach 96 Sekunden schoss der erst 19-jährige Felix Mambimbi das Heimteam nach einem bösen Schnitzer von Sofia-Captain Valentin Antonov in Führung. Drei Minuten später durften die Bulgaren von Glück reden, nicht schon mit 0:3 im Rückstand gelegen zu haben. Mambimbi (4.) und Christian Fassnacht (5.) vergaben zwei hochkarätige Chancen.

Video
Mambimbi schiesst YB in der 2. Minute in Führung
Aus Sport-Clip vom 05.11.2020.
abspielen

Vom Fehlstart etwas erholt, agierten die Gäste dann offensiv. Zu offensiv – und das rächte sich prompt:

  • 18. Minute: Nach einer Balleroberung geht’s schnurstracks: Zuerst leitet Miralem Sulejmani den Angriff zusammen mit Jean-Pierre Nsame ein, dann schliesst er selbst zum 2:0 ab.
  • 30. Minute: Wieder lassen sich die Gäste auskontern. Fassnacht wird auf dem rechten Flügel nicht angegriffen. Seine Flanke im Zentrum nickt Mambimbi zum 3:0 ein. Wie beim 1:0 sieht der 19-jährige Antonov alt aus.

Die bulgarischen Angriffsreihen traten in der Folge kaum mehr in Szene. Lediglich ein Pfostenschuss von Ali Sowe in der 37. Minute liess die Berner kurz aufhorchen. «Gelbschwarz» seinerseits schaukelte die Partie ganz locker über die Zeit.

Trainer Gerardo Seoane darf auf einen höchsterfreulichen Abend zurückblicken. Er bewies mit seiner Entscheidung, Mambimbi und Sulejmani im Vergleich zu den ersten zwei Europa-League-Begegnungen von Beginn weg auflaufen zu lassen, ein goldenes Händchen.

Der Sieg könnte im Kampf um ein Ticket für die K.o.-Phase Gold wert sein. In der Tabelle liegt YB nun hinter der AS Roma auf Platz zwei, punktgleich mit Cluj.

Roma mit Gala gegen Cluj

Gegen Sofia hatte für die Roma letzte Woche trotz hochkarätiger Chancen nur ein trostloses 0:0-Remis herausgeschaut. Das mit dem Toreschiessen holten die Römer nun im Duell mit Cluj nach. 57 Sekunden waren gespielt, da nickte Henrich Mchitarjan das Heimteam bereits in Front. Bis zur Pause schlugen noch Roger Ibanez (24.) und Borja Mayoral (34.) zu. Kurz vor Schluss setzten die «Giallorossi» zur Gala an. Letztlich stand für die AS Roma ein 5:0-Sieg zu Buche – und die Tabellenführung in der Gruppe A.

Video
Zusammenfassung AS Roma - Cluj
Aus Sport-Clip vom 05.11.2020.
abspielen

SRF zwei, sportlive, 5.11.2020, 20:40 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

23 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Heinz Hugentobler  (hevrins)
    Wieder einmal ein YB mit Power-Fussball, vor allem in der ersten Halbzeit. Gut so, gibt Selbstvertrauen für die nächsten Spiele. Die Bulgaren waren von Anfang an überfordert, oder noch nicht da? wer weiss. Tut nichts zur Sache. Es hätte nach 10 Minuten bereits 4:0 heissen können ja müssen, so verlief die Anfangsphase. Weiter so YB! und viel Glück.
  • Kommentar von Martin Gebauer  (Mäde)
    In der ersten Halbzeit war YB stark. Mambimbi ist ein versprechen für die Zukunft, genau so wie Rieder. Das sind zukünftige Nationalspieler. Da die Roma gegen Cluj gewann ist das Tor zum zweiten Platz weit auf. YB muss das packen.
  • Kommentar von Patrick Salonen  (Patrick Salonen)
    Das gestern ging doch wieder mal in die richtige Richtung! Schön, dass sich auch Spieler aufdrängen konnten, welche bis jetzt vielleicht weniger im Mittelpunkt standen. Und gut von Seoane, dass er sein Wechselkontingent auch gestern ausschöpfte. Die Kaderbreite ist definitiv ein grosses Plus von YB. Wohl nicht alle die stärksten Einzelspieler, aber in der Breite wird YB in der Superleague schwer zu schlagen sein. Im dicht gedrängten Corona-Chaos der grosse Vorteil?!
    1. Antwort von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
      War einer der Gründe warum Yb den Titel holte. Gerry schöpft sein Wechselkontingent praktisch immer aus! Die Breite im Kader ist das grosse Plus bei Yb!!