Zum Inhalt springen

Header

Video
Seoane: «Das war eine Lehrstunde für uns»
Aus Sport-Clip vom 11.03.2021.
abspielen
Inhalt

Stimmen zum YB-Spiel Seoane: «Das war eine Lehrstunde für uns»

Die 0:3-Niederlage im Achtelfinal-Hinspiel der Europa League bei Ajax führte zu ungeschminkten Worten im Berner Lager.

Die Protagonisten von YB trugen das schmerzhafte 0:3 bei Ajax Amsterdam mit stoischer Gefasstheit. Gerardo Seoane gab zu: «Ajax war über 90 Minuten in allen Bereichen klar überlegen.» Und der Berner Coach präzisierte: «Sie hatten stets eine Lösung und waren immer einen Tick schneller.»

Besonders ärgerlich fand Seoane verständlicherweise die späten Gegentore Nummer 2 und 3. «Mit einem 0:1 hätten wir zufrieden nach Hause reisen können.» Nun präsentiert sich die Realität ernüchternd: «Das 0:3 macht das Rückspiel zu einer Herkules-Aufgabe.»

Video
Lustenberger: «Das 0:3 ist verdient»
Aus Sport-Clip vom 11.03.2021.
abspielen

Captain Fabian Lustenberger stellte klar: «Es lag heute nicht an unserem Selbstvertrauen, sondern am Gegner.» Verteidiger Silvan Hefti konstatierte: «Ajax war klar die bessere Mannschaft.» Als grösstes Manko seines Teams empfand er, dass YB in Amsterdam nicht in die Zweikämpfe gekommen war.

Video
Hefti: «Ajax war klar die bessere Mannschaft»
Aus Sport-Clip vom 11.03.2021.
abspielen

Goalie Guillaume Faivre hatte sein Team mit Glanztaten mehrfach vor dem 0:1 bewahrt. «Persönlich bin ich recht zufrieden», lautete daher sein ehrliches Fazit. Nichtsdestotrotz verpasste er es nicht, im gleichen Atemzug darauf hinzuweisen, dass auch bei ihm selbst letztlich die Enttäuschung überwog.

Video
Faivre: «Im Rückspiel braucht es ein Wunder»
Aus Sport-Clip vom 11.03.2021.
abspielen

«sportlive» SRF zwei, 11.3.2021, 18:45 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Urs Schärer  (Schärer)
    Bin voll ihrer Meinung Herr Gisler, Herr Seoane fehlt einfach die Internationalität, nur zu hoffen, dass der Himmel beim hinten hinein stehen, dann den Ball mal ins gegnerische Tor spediert spricht nicht für ein überzeugtes Coaching! Ich glaube, dass diese Mannschaft mit einem Erfahrenem Trainer mehr heraus holen kann. Für die Schweizer Liga reicht das ja aber international ist das zu wenig!
  • Kommentar von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
    Spielwr von YB haben doch auch diese Qualität, YBist auch ein Ausbildungsverein, holt junge Spieler von überall her. Ich fonde das mit der unglaublichen Qualität von Ajay übertrieben. Gute junge Spieler, aber keine Ausnahmekönner. Hatten viele Abgänge sind nicht mehr so stark wie vor 2 Jahren. Ajax konnte sein normales Niveau abrufen, YB nicht, vielleicht zu viel Angst, Respekt oder die falsche Taktik, nur an der Spielerqualität liegt das sicher nicht.
    1. Antwort von Bruno Hofer  (Bernbruno2020)
      YB gleich zu stellen zu AJAX ist schon sehr überheblich.Jeder Spieler ist technisch,körperlich und sportlich viel viel besser als jeder YB Spieler.Das ist keine Schande,das ist Realität.Die Schweizer Liga wird nie eine der grössten Ligen in Europa sein,das ist auch Realität.Da müsste das ganze wirtschaftliche Konzept im Lande komplett verändert werden.Geniessen wir die Siege wo Schweizer Klubs überhaubt noch einfahren.AJAX wird wahrscheinlich auch in Bern gewinnen,leider,für uns YB Fans.
    2. Antwort von Frank Henchler  (Die Wahrheit ist oft unbequem)
      Gisler. Ihre permanente verzerrte Wahrnehmung hinsichtlich der europäischen Ligen ist wirklich erstaunlich. Vielleicht wollen sie auch nur provozieren, aber wer die Schweizer Liga mit der niederländischen vergleicht, oder noch besser mit der Bundesliga, der hat einfach den Knall nicht gehört. Bern hat das eine von 10 Spielen gegen Leverkusen gewonnen. Ich denke das hat für sehr viel Euphorie gesorgt, aber wie leider so oft fällt man in der CH besonders hart.
  • Kommentar von Bruno Hofer  (Bernbruno2020)
    Gut ist diese Lehrstunde nur 3:0 ausgefallen. Es hat allen aufgezeigt das es ein riesiger Unterschied ist ob man Spitzenreiter in Holland oder der Schweiz ist, das sind Welten. Keine einzige Torchance während dem ganzen Spiel ist sehr magere Fussballkost. Das zeigt aber auch auf wie schwach das ganze Zusammenspiel heute wahr. Wenn eine solche starke europäische Spitzenmannschaft einige YB Spieler fast komplett untergehen liessen, war brutal. SL ist halt wirklich keine grosse europäische Liga.
    1. Antwort von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
      Ajax ist keine Spitzenmanschaft in Europa, sonst wären sie in der CL Ko Phase. Sehr gutes Team mit viel Potential, das wäre YB aber auch und häte mit der richtigen Einstellung und Taktik wohl ein besseres Resultat erziehlt. Sie können nun ja im Rückspiel beweisen was sie leisten können, zu verlieren haben sie nichts mehr. Mal sehen was Seoane aus dem Ärmel zaubert.