Zum Inhalt springen

Header

Video
Wirtz' Steilpass hebelt die YB-Defensive aus
Aus Sport-Clip vom 18.02.2021.
abspielen
Inhalt

Supertalent Florian Wirtz Leverkusens grosse Hoffnung ist erst 17-jährig

Florian Wirtz ist das wertvollste Juwel im Kader der Werkself. Was er kann, bekam YB bereits zu spüren.

Im Sechzehntelfinal-Hinspiel in der Europa League zwischen YB und Leverkusen war in der 69. Minute Moussa Diaby der gefeierte Torschütze zum 3:3. Die magistrale Vorarbeit lieferte dabei einer, der sich in Windeseile in die Notizbücher der Fussball-Welt geschrieben hat: Florian Wirtz.

Als Leverkusen im vergangenen Sommer mit Kai Havertz seinen wertvollsten Spieler an Chelsea abgeben musste, füllte das einerseits die Kassen der Werkself mit 80 Millionen Euro. Auf der anderen Seite wurde am Rhein eine grosse Lücke befürchtet. In die Bresche sprang aber mit Wirtz einer, der eigentlich für die Zukunft vorgesehen war.

Live-Hinweis

Box aufklappenBox zuklappen

Das 1/16-Final-Rückspiel in der Europa League von YB gegen Leverkusen können Sie am Donnerstag ab 20:40 Uhr live auf SRF zwei und in der Sport App mitverfolgen.

Ein gutes Investment

Erst im Mai wird der offensive Mittelfeldspieler 18 Jahre alt. Das Spiel Leverkusens prägt Wirtz – der im Januar 2020 vom Rivalen aus Köln für eine symbolische Ausbildungsentschädigung von 200'000 Euro kam – aber schon heute.

  • Mit dem verletzten Stammgoalie Lukas Hradecky, den beiden Flügelspielern Diaby und Leon Bailey sowie Innenverteidiger Edmond Tapsoba kamen in der laufenden Spielzeit nur gerade 5 Teamkollegen zu mehr Spielzeit.
  • An 14 Toren war Wirtz in seinen 27 Einsätzen direkt beteiligt (7 Tore, 7 Assists). Auch in dieser Hierarchie ist er teamintern die Nummer 5.
  • Seinen Marktwert, der mittlerweile auf 45 Millionen Euro gestiegen ist, toppt bei Leverkusen niemand.
Florian Wirtz
Legende: Will auch gegen YB zum Spielverderber werden Florian Wirtz Keystone

Bereits jetzt wird darüber spekuliert, dass Wirtz seinem Arbeitgeber dereinst noch mehr in die Kassen spülen könnte, als dies Havertz 2020 machte. Und dies nicht ohne Grund: Der Teenager bewies schon früh, dass er auch dann liefern kann, wenn es zählt.

Seinen ersten Treffer im Profifussball erzielte das Supertalent noch in der letzten Saison in seinem 4. Bundesliga-Spiel gegen Bayern München und machte sich so schnell einen Namen. Beim Europa-League-Rückspiel am Donnerstag dürfte man auch in Bern ganz besonders auf das feine Füsschen des Technikers achten.

SRF zwei, sportlive, 18:35 Uhr, 18.02.2021;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Andreas Hug  (AndiHug)
    Wie gestört Fussball ist sieht man an diesen Jungen.
    Er hat noch keine Erfolge nachzuweisen und ist bereits 45 Mio Wert.
    Nur weil er mal gut werden könnte.
    Also hat man im Fussball immernoch nichts geändert und man kann weiterhin Fantasiepreise verlangen.
    1. Antwort von Hans Meier  (Hansi)
      Naja, es ist logisch, dass höhere hervorgesagte Leistung zu höherem Preis führt, so ist das ja auch auf dem Börsenmarkt. Der Junge kann noch 15 Jahre auf diesem Niveau spielen, das gibt einiges an Trikotverkäufen, Ticketerlösen und Fernseh-/Gewinnprämien für Clubs. Somit sind diese Summen auch leider nicht Fantasie, sondern Realität. Als Vergleich: Juventus hat mit den Trikotverkäufen von C. Ronaldo innerhalb von nur 24 Stunden über 50 Millionen umgesetzt.
  • Kommentar von Mario Beutler  (Mario Beutler)
    Wie kann er 2000 von Köln zu Leverkusen gewechselt sein wenn er erst 18 Jahre alt wird, wahrscheinlich meint ihr 2020...? Sportliche Grüsse
    1. Antwort von SRF Sport (SRF)
      @Mario Beutler: Besten Dank für den Hinweis, wir haben den Fehler korrigiert