Tami vor EL-Playoff-Rückspiel: «Wir haben etwas zu verlieren»

GC steht höchstwahrscheinlich vor den letzten 90 Minuten der Europacup-Saison. Das 0:3 aus dem Playoff-Hinspiel in der Europa League gegen Fenerbahce Istanbul ist kaum aufzuholen. Dazu fehlen Qualität und Kraft.

Pierluigi Tami Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Pierluigi Tami Der Hoppers-Trainer fordert trotz aussichtsloser Situation einen überzeugenden Auftritt. EQ Images

1989: GC's phänomenale Rettung

4:14 min, vom 24.8.2016

Es gibt dieses Spiel in der GC-Klubgeschichte, das dem Traumszenario für das Rückspiel vom Donnerstag (ab 18.55 Uhr live auf SRF zwei) im Letzigrund gegen Fenerbahce Istanbul entspricht. Vor 27 Jahren spielten die Zürcher im Cup der Cupsieger gegen Slovan Bratislava. Nach einer 0:3-Auswärtsniederlage siegten die Hoppers im Rückspiel 4:0 nach Verlängerung und stürmten in die Viertelfinals.

Doch 1989 ist nicht 2016. Slovan Bratislava ist nicht Fenerbahce Istanbul. Gegen die Türken wird GC die Wende kaum gelingen. Das weiss auch Trainer Pierluigi Tami. Er sagt zwar: «Es ist im Fussball grundsätzlich alles möglich.» Doch man könne nicht davon ausgehen, dass GC ein 0:3 aufhole, so der Tessiner. «Da müssen wir realistisch sein. Aber ein gutes Spiel wollen wir trotzdem zeigen.»

GC spürt leichten Druck

Ein solches war den Zürchern im Hinspiel vor einer Woche nicht gelungen. Am Ende war das Resultat noch fast das Beste aus ihrer Sicht. Statt 0:3 hätten sie in Istanbul auch 0:5 oder 0:6 verlieren können. Diesmal wollen sie sich besser präsentieren. Tami sagt deshalb: «Wir spielen nicht ohne Druck. Auch wenn das Playoff-Duell entschieden scheint, haben wir trotzdem etwas zu verlieren.»

Fenerbahce Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: In Istanbul jubelte nur ein Team Können die Hoppers den Türken zu Hause Paroli bieten? EQ Images

2006 überstand GC zuletzt eine Europacup-Runde (gegen Atvidaberg aus Schweden), seither ist man viermal gescheitert. Auch wenn diese Negativserie wohl weitergehen wird: Ein Sieg oder ein Unentschieden (auch mit einem Ausscheiden verbunden) würde zumindest noch Punkte geben für den Schweizer UEFA-Koeffizienten.

Tami wohl mit der Topformation

Tami will zudem zumindest ehrenhaft ausscheiden. Eine Kanterniederlage im eigenen Stadion (wenn auch vor mehrheitlich türkischen Zuschauern) wollen sich die Grasshoppers nicht leisten. Es ist darum davon auszugehen, dass Tami die bestmögliche Mannschaft nominiert. «Runar Sigurjonsson ist fraglich, alle anderen sind dabei.»

Und auch wenn am Sonntag gegen die Young Boys ein wichtiges Spiel in der Super League ansteht, sagt Tami: «Wir schauen von Spiel zu Spiel. Jetzt ist Fenerbahce wichtig.»

Video «GCs Gastspiel bei Fenerbahce verläuft unglücklich» abspielen

GCs Gastspiel bei Fenerbahce verläuft unglücklich

2:32 min, vom 18.8.2016

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 18.8.16, 22:00 Uhr