Zum Inhalt springen
Inhalt

Europa League YB mit dem Rücken zur Wand

Die Young Boys haben das Hinspiel der Europa-League-Playoffs zuhause gegen Karabach mit 0:1 verloren. Um die Gruppenphase noch zu erreichen, müssen die Berner nächsten Donnerstag in Baku gewinnen.

Legende: Video Der nächste Rückschlag für YB abspielen. Laufzeit 05:12 Minuten.
Aus sportaktuell vom 20.08.2015.

Der Matchwinner für Karabach Agdam hiess Richard. Mit einem traumhaften Schlenzer zirkelte der Brasilianer den Ball in der 67. Minute via Lattenunterkante ins Tor.

Gegen den heimstarken aserbaidschanischen Meister wird die angestrebte Qualifikation für die Gruppenphase im Rückspiel nun ein ganz schwieriges Unterfangen.

Wer sie vorne nicht macht…

Zum Zeitpunkt des Gegentores hätten die Berner bereits führen können. In der 1. Halbzeit liessen Yuya Kubo, Guillaume Hoarau und Milan Gajic gute Möglichkeiten ungenutzt verstreichen. In der 59. Minute hätte Milan Vilotic aus kurzer Distanz zur YB-Führung einschiessen müssen. Kurz davor hatte Jan Lecjacks für YB vor dem einschussbereiten Dani Quintana gerettet.

Keine Argumente für Gämperle

Für Interimstrainer Harald Gämperle ist es nach dem 0:1 gegen Lugano von vergangener Woche der nächste Rückschlag. «Wir haben das Spiel mehrheitlich bestimmt, haben es in der ersten Halbzeit aber verpasst, vorzulegen», analysierte der Ostschweizer die Niederlage.

Dennoch ist Gämperle überzeugt, dass die Wende im Rückspiel möglich ist: «Die Chancen sind völlig intakt. Wir haben Spieler, die im offensiven Bereich den Unterschied machen können.»

Sendebezug: SRF 3, Abendbulletin, 20.08.15, 21:00 Uhr

Legende: Video Gämperle: «Die Chancen sind völlig intakt» abspielen. Laufzeit 01:34 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 21.08.2015.

18 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Robert. Amport, Hochdorf
    Ich finde YB ist super,...wenn man es nicht besser kann muss man auch nicht mehr erwarten es ist halt so das sind halt Berner wenn ich heute nicht komme dan komme ich Morgen die Welt geht wegen denen auch nicht unter.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von stefan häberli, ittigen
    Einfach nur schwach! Wie bereits der FCB und Thun... Die schweizer Clubs sind dieses Jahr international eine Katastrophe! Bei YB war dies ja zu erwarten, nachdem sie Forte entlassen haben. Was überlegen sich diese Leute? Mit einem Nobody wie Gämperle in die EL-Quali zu gehen kann ja nicht gut gehen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von R. Bünzli, Bern
    YB ist bleibt in internationalen Fussball-Wettbewerben eine schwache Mannschaft. YB kann in der CH-Meisterschaft zwar stark sein, aber in der EL geschweige den CL nur schwache Auftritte.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Olivier niederer, Herzogenbuchsee
      Ach ja? YB nach Basel die beste Mannschaft europäisch. Letztes EL-Gruppenphase überstanden. Das sagt ja schon alles. Zudem Hochkaräter wie Napoli, Tottenham und Liverpool geschlagen
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Enzo Croce, Flamatt
      @Bünzli: Mit ihrem Kommentar zeigen sie, dass sie keine Ahnung haben. YB hatte nach 2010 im Sommer (fast) immer Mühe in der Meisterschaft, dafür in den europäischen Spielen Glanzmomente. Napoli, Stuttgart und Udinese geschlagen, an der Anfield Road ein starkes 2:2. Von solchen Meriten ist die aktuelle YB-Equipe aber leider schon etwas weit entfernt...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen