Zum Inhalt springen
Inhalt

FIFA WM 2014 Lionel Messi: Einer für alle – alle auf einen

Auf Lionel Messi lasten die Hoffnungen eines ganzen Landes. Er allein soll Argentinien zum dritten Titel führen. An einem guten Tag ist er dazu in der Lage – im Moment gibt seine Form aber vor allem Rätsel auf.

Lionel Messi läuft alleine vom Spielfeld
Legende: Ihn hat das ganze Land im Blick Lionel Messi soll Argentinien nach 28 Jahren wieder über den WM-Titel jubeln lassen. Reuters

Lionel Messi hat Argentinien in der Vorrunde mit 4 Treffern zum Gruppensieg geschossen, obwohl er nicht besser spielte als seine Team-Mitglieder. Auch als die K.o.-Runde begann, war die Nummer 10 für ihre Verhältnisse noch immer eher unsichtbar. Tore schoss Messi keine mehr - den Treffer im Penaltyschiessen gegen die Niederlande ausgenommen. Dennoch erwartet jetzt eine ganze Nation, dass es der 27-Jährige im Final richten wird.

Ein Erlöser nach 28 Jahren

Am Sonntag könnte Messi den Traum seines Landes wahr werden lassen. Argentinien könnte sich versöhnen mit dem Wunderknaben, der schon lange eine Verheissung für das ganze Land ist. Der sein Talent aber noch nicht nutzen konnte, um den WM-Pokal heimzubringen. Argentinien wartet seit 28 Jahren auf den Titel. Und Messi soll es richten.

Ein Land wartet auf den Titel

Der Barcelona-Stürmer hat fast alles gewonnen: Dreimal die Champions League, viermal wurde er Weltfussballer des Jahres, 2008 holte er Olympia-Gold. Diego Maradona sagt über ihn, er sei der «beste Fussballer der Welt». Solange Messi jedoch den WM-Pokal nicht in die Höhe stemmen kann, wird er nicht aus dem Schatten Maradonas treten. Maradona hat sein Land berauscht. Messi noch nicht.

Alles hängt von einem ab

Vor 8 Jahren in Deutschland war Messi noch nicht so weit, dass er die Sehnsüchte hätte erfüllen können. Er war Teil des Teams, das im Viertelfinal gegen Deutschland ausschied. Vor 4 Jahren in Südafrika dann hätte er Argentinien zum Titel führen sollen – überdies mit Maradona als Trainer. Aber es ging wieder schief. Ebenfalls gegen Deutschland.

Messi und die Nationalmannschaft, das ist noch keine grosse Liebe. Xavi, in Brasilien entthronter Weltmeister und Mannschaftskollege bei Barcelona, berichtete erst vor kurzem, Messi sei oft «moralisch völlig am Boden», wenn er von der Nationalmannschaft zurückkomme. Er müsse sich dort «oft sehr viel Mist anhören». Wenn es nicht läuft, ist Messi der Schuldige. Auch an der WM 2014. Aber wenn er am Sonntag gewinnt, dann wird er zum Messias.

Sendebezug: SRF zwei, FIFA WM 2014 live, 09.07.14 22:00 Uhr.

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Das Vorprogramm zum Final zwischen der Deutschland und Argentinien beginnt am Sonntag um 19:00 Uhr auf SRF zwei. Die Partie ab 21:00 Uhr können Sie auch im Radio auf SRF 3 und im Livestream mitverfolgen.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Gerhard Himmelhan, 3904 Naters
    Torrausch, die Stefano war für mich in den 60ern der kompletteste Spieler bis jetzt! Geb. Argentinier bei Real Madrid Spanier geworden. Vielleicht sind sie zu jung um das zu wissen. Gruss
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von torrausch, Schweiz
      jeder der was von Fussball versteht kennt de Stefano, einziger Spieler der für 3 Nationen gespielt hat, Kolumbien, Argentinien und Spanien. denoch bleibe ich dabei der grösste aller Spieler ist Pele, kein hat so viele Tore geschossen, Rekordhalter von WM Titeln, keiner hat solange auf so hohem Niveau gespielt, und auch Charakterlich 1A!! Messi ist sehr Arrogant, für mich kein Sympatiträger!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Torrausch, Schweiz
    @ Stump, Messi kann Maradona die Hand geben was den Charakter anbelangt, im Gegensatz zu Ihnen finde ich nicht das Er den Titel verdient! Der steht 90 Min. nur rum und hofft auf die eine Change! Klar ist Er dann schneller als die andern er hat sich auch ausgeruht. Es gibt für mich nur einen Fussball-Star, der heisst "PELE", er ist und bleibt der Grösste! keiner hat seine Erfolge auf zuweisen! Und das über eine lange Zeit! Die meisten Stars von Heute sieht man 3-4 Jahre und dann sind sie fort!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Werner Christmann, Stein am Rhein
      Torrausch: Pele ist sicher der grösste Brasilianer. Über Maradona zu sprechen ist müssig, er ist der grösste Weltfussballer. Dass Messi und Maradona den gleichen Charakter haben sollen kann ja wohl nicht ihr Ernst sein. Den Unterschied erkennt ja bereits meine 3-jährige Tochter. Und für einen, der 90 Min herumsteht hat Messi doch schon sehr viele Tore geschossen und sehr viele wichtige Spiele entschieden. Und Stehgeiger werden totsicher nicht 4 Mal Weltfussballer, gell.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Juha Stump, Zürich
    Obwohl ich ehrlich hoffe, dass die Deutschen gewinnen, wäre es für Messi gut, wenn Argentinien gewänne. Es muss unglaublich hart sein, ständig im Schatten eines anderen zu stehen, der aber im Gegensatz zu ihm nicht nur durch Sportsgeist Erfolg hatte und auch noch gewaltige charakterliche Defizite aufweist. Im Vergleich zu diesem ist mir der stets ruhige Messi direkt sympathisch.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von nico gernet, engelberg obwalden
      Deutschland hat schon 3 wm siege argentinien nur 2. Ich finde argentinien sollte gewinnen die deutschen waren in den letzten wms immer im halbfinale oder sogar finale sie hatten genügend schassen
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Werner Christmann, Stein am Rhein
      Juha Stump: Fast mit allem einig. Sportlich ist Maradona der Grösste. Und die Grössten sind überall irgendwie neben dem "Platz" aus der Rolle gefallen (Show-Biz, Politik). Aber es sollte doch in erster Linie die sportliche Leistung zählen. Natürlich hoffe ich auch, dass Messi Weltmeister wird. Seine herausragenden Leistungen würden das verdienen. Nur eben: Fussball ist ein Mannschaftssport.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen