Zum Inhalt springen
Inhalt

1/4-Final Schweden - England Halten die schwedischen Bäume auch England stand?

Der K.o.-Fluch ist besiegt, die Tableau-Hälfte günstig: Spielen sich die Engländer jetzt in einen Rausch? Die Facts zum Viertelfinal.

Schwedens Captain Granqvist und Englands Trippier.
Legende: Duell auf Augenhöhe? Schwedens Captain Granqvist und Englands Trippier. Imago

Wann wird gespielt? Der Viertelfinal findet am Samstag, 7. Juli statt. Anpfiff ist um 16:00 Uhr Schweizer Zeit.

Wo wird gespielt? Die Partie findet in der Samara-Arena statt, die eigens für die WM gebaut wurde und knapp 45'000 Zuschauern Platz bietet.

Das Stadion in Samara mit der 60m hohen Glaskuppel.
Legende: Wird auch «Kosmos-Arena» genannt Das Stadion in Samara, das direkt an der Wolga liegt. Keystone

Was bisher geschah: Nicht zuletzt dank einem überzeugenden 3:0-Sieg gegen Mexiko sicherte sich Schweden den Gruppensieg, während Weltmeister Deutschland am Ende nur die Heimreise blieb. Wie unangenehm die Nordeuropäer als Gegner sind, haben sie auch im Achtelfinal gegen die Schweiz bewiesen. Der Ausgang dürfte gemeinhin bekannt sein.

England auf der anderen Seite kam im Achtelfinal gegen Kolumbien mit einem blauen Auge davon. Erstmals überhaupt gewannen die «Three Lions» ein Elfmeterschiessen an einer WM. Wie auch in der Gruppenphase überzeugte das Southgate-Team zuvor spielerisch nicht immer. Neben Tormaschine Harry Kane machten oft Standards den Unterschied.

Das gibt es noch zu sagen:

  • Mit dem Einzug in den Viertelfinal hat England eine 12-jährige Durststrecke beendet. Seit 2006 konnte die Mannschaft von der Insel kein K.o.-Spiel mehr gewinnen. Das Ende des Fluchs könnte befreiend wirken.
  • Wer mit Schweden allerdings von einem einfachen Gegner spricht, liegt – nicht erst nach dem Out der Nati – falsch. Die Länderspielbilanz ist bei insgesamt 23 Duellen ausgeglichen: Je 7 Siege bei 9 Unentschieden.
  • Was die 9 Ernstkämpfe an WM's, EM's und die dazugehörigen Qualifikationsspiele angeht, hat Schweden mit 2:1 Siegen die Nase sogar vorn. 5 Mal trennten sich die Teams mit einem Remis.
  • England tut also gut daran, den Penalty-Fluch überwunden zu haben. Angesichts der Ausgeglichenheit würde eine erneute Entscheidung vom Punkt wenig überraschen.

Die WM-Viertelfinals

06.07. 16:00 Uhr
Uruguay
- Frankreich
06.07. 20:00 Uhr
Brasilien- Belgien
07.07. 16:00 Uhr
Schweden
- England
07.07. 20:00 Uhr
Russland- Kroatien

Sendebezug: Laufende WM-Berichterstattung auf SRF zwei

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Donat Tschuor (Doeni)
    Der Fussball ist am Ende. Nachdem sogar England ständig mit den Schiedsrichter diskutiert und lamentiert, vergeht mir die Lust am Zusehen. Wenn Fussballer diskutieren wollen, sollen sie zu Projer in die Arena, aber nicht auf dem Fussballplatz. Würde die Lamentierzeit nachgespielt, hätten wir in jedem WM-Spiel mindestens 10 Minuten Nachspielzeit. Übrigens die Kommentare von Ramona Bachmann fand ich super in der Nachbetrachtung. Sie kann öfters mal eingeladen werden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Jonathan Fay (JonathanFay)
      Der Schiri gestern war schlecht.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Lukas Hasler (Lukas Hasler)
    Ich unterstütze war England. Jedoch zweifle ich daran, dass England die schwedischen Taktik-Genies besiegen kann. Interessant wäre ein Halbfinal zwischen Schweden und Russland. Dann könnte man sich wohl die ersten 120 min schenken und gleich mit dem Elfmeterschiessen anfangen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen