Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

2:0-Sieg über Serbien Bezaubernde Brasilianer ziehen in die K.o.-Phase ein

  • Brasilien gewinnt sein letztes Vorrundenspiel in der Gruppe E gegen Serbien mit 2:0.
  • Da sich die Schweiz im Parallelspiel gegen Costa Rica mit einem 2:2 zufriedengeben muss, holen die Südamerikaner den Gruppensieg.
  • Brasilien misst sich im Achtelfinal mit Mexiko, die Nati trifft auf Schweden.

Mit der richtigen Mischung aus Zauber, Kampf und gut getimten Tempoverschärfungen hat Brasilien sein Ticket für die K.o.-Phase gelöst. Leise Zweifel am Sieg der «Seleçao» kamen höchstens in einer kurzen Druckphase der Serben nach rund 60 Minuten auf. Dann aber schlug Thiago Silvas Stunde:

  • 61. Minute: Aleksandar Mitrovic bezwingt Alisson per Kopf. Doch Thiago Silva rettet für seinen geschlagenen Keeper.
  • 68. Minute: Nach weiteren vergebenen Chancen Mitrovics kommen die «Canarinhos» auf der Gegenseite zu einem Eckball. Dort steigt Silva am höchsten und köpfelt zum vorentscheidenden 2:0 ein.

Geniestreich der Barcelona-Stars

Die 1:0-Führung hatte Paulinho nach 35 Minuten erzielt. Herrlich lanciert von Philippe Coutinho, der seinen Teamkollegen per langem Ball in die Schnittstelle bediente, brachte die Nummer 15 der Brasilianer die Barcelona-Kollaboration per Lupfer über Serbiens Keeper Vladimir Stojkovic zum perfekten Abschluss.

Video
Das 1:0 durch Paulinho
Aus FIFA WM 2018 Clips vom 27.06.2018.
abspielen

Die Startphase hatte zunächst eher das Flair eines Freundschaftskicks versprüht. Da die Brasilianer mit Absatzpässen und anderen Kabinettstückchen den Begriff «Jogo bonito» (schönes Spiel) bildlich darboten, fühlte sich das Publikum in Moskau dennoch bestens unterhalten.

Bangen um Marcelo

So dauerte es 25 Minuten, bis es zur ersten Chance kam, die diesen Namen auch tatsächlich verdiente. Der äusserst aktive Neymar testete Vladimir Stojkovic aus spitzem Winkel. Der serbische Keeper bestand die Prüfung aber souverän. In der Folge bestimmte der Rekordweltmeister das Tempo und schien zu jedem Zeitpunkt einen Gang höher schalten zu können.

Eine Aktion dürfte den Brasilianern indes Sorgenfalten auf die Stirn treiben: Ein sichtlich unter Schmerzen leidender Marcelo musste bereits nach 10 Minuten verletzt ausgewechselt werden. Der brasilianische Fussballverband teilte nach der Partie mit, der Verteidiger von Real Madrid habe sich einen Hexenschuss zugezogen.

Sendebezug: Laufende WM-Berichterstattung SRF zwei

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jürg Brauchli  (Rondra)
    Ist so still hier, kei Brasilbasher meh da? Totgesagte leben länger!
  • Kommentar von Fabio Del Bianco  (fäbufuessball)
    Brasilien konnte befreiter aufspielen als gegen Costa Rica. Auch waren die Serben eher bereit mitzuspielen. Die Sache war, glaube ich, in den Köpfen der Spieler beider Teams klarer als man meinen könnte. Die Serben wussten wohl das die Niederlage gegen die Schweiz "to much" war. BRA-MEX schöne Affiche.
    1. Antwort von Luka Damjanov  (luka.damjanov)
      *too
  • Kommentar von Alexander Ognjenovic  (Alex)
    Ich gratuliere den Brasilianern zum 2:0 Erfolg! Ich habe das gesamte Spiel auf SRF angesehen und stelle fest dass die Brasilianer viel besser gespielt haben als die Serben! Ich hoffe die Serben können irgendwann mal in der Zukunft ein Achtelfinal erreichen! Ich bin geduldig! Ich kann warten! Den Brasilianern wünsche ich weiterhin viel Glück! Mögen unsere Völker für immer befreundet bleiben! :)