Zum Inhalt springen
Inhalt

Brasiliens Star wieder da Vom Schwalbenkönig zum Matchwinner

Neymar ist nach dem Sieg gegen Mexiko definitiv im Turnier angekommen.

Neymar jubelt
Legende: Strahlender Sieger Neymar hatte grossen Anteil an Brasiliens Sieg gegen Mexiko. Imago

Ganz konnte Neymar seinen Ruf als Schauspielkünstler auch im Achtelfinal gegen Mexiko nicht ablegen. Als ihn Miguel Layun in der 71. Minute leicht am Knöchel traf, zuckte Neymar so heftig am Boden, als ginge es zu Ende mit ihm. Wenig später lief er wieder aufs Feld.

Legende: Video Neymar schreit und wälzt sich abspielen. Laufzeit 00:43 Minuten.
Aus FIFA WM 2018 Clips vom 02.07.2018.

Neymar zaubert

Diese dramatische Einlage geriet aber zur Nebensache, weil Neymar eben auch seine andere Seite zeigte. Die, des genialen Ballkünstlers. Neymars Führungstreffer war ein Augenschmaus. Der teuerste Fussballer der Welt leitete das Tor mit einem Hackentrick an der Strafraumgrenze auf Willian ein und vollendete dessen Pass zur 1:0-Führung. Auch das 2:0 entstand aus Neymars Initiative.

Legende: Video Neymar schiebt zum 1:0 ein abspielen. Laufzeit 00:34 Minuten.
Aus FIFA WM 2018 Clips vom 02.07.2018.
Die Abwehr ist unser Rückgrat.
Autor: Neymar

Seit dem enttäuschenden Auftritt im Auftaktspiel gegen die Schweiz hat Neymar zu einem Steigerungslauf angesetzt, der im Match gegen Mexiko seinen bisherigen Höhepunkt fand.

Neymar bedankt sich

Nach dem Sieg vergass der Star der «Seleçao» aber nicht, sich bei seinen Kollegen zu bedanken: «Die Mannschaft ist zu beglückwünschen für das tolle Spiel. Wir haben gekämpft. Die Mexikaner machten uns die Aufgabe schwer. Wir wissen aber um unsere Stärken. Die Abwehr ist unser Rückgrat.»

Die Aussage zeigt, Brasilien ist viel mehr als Neymar. Aber mit ihrem Star in spielerischer (und nicht schauspielerischer) Topform ist die «Seleçao» der 6. WM-Titel noch viel mehr zuzutrauen.

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Erich Nussbaum (Erich Nussbaum)
    Beim aufheben des Balls steht der mexikanische Spieler dem am Boden sitzenden Neymar absichtlich auf das Bein oberhalb des Knöchels. In der Zeitlupe kann man erkennen, dass der Spieler sein Gewicht ganz auf seinen rechten Fuss verlagert. Die grossen Spieler sind wohl so gegen neunzig Kilo schwer. Da kann so ein Fuss schnell mal brechen. Hier handelt es sich um eine versteckte Tätlichkeit der widerlichsten Sorte!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jonas Klein (jonasklein)
    Schade, dass es ein Spieler seines Kalibiers nötig hat, von Spiel zu Spiel ein solches unsportliches Verhalten an den Tag zu legen. Ja, er wird grob angegangen, aber dies rechtfertigt noch lange nicht seine Schauspielerei. Widerlich. Unsportlichkeiten gehören härter sanktioniert - ich weiss nicht, wieso die Schiedsrichter diesbezüglich so zurückhaltend sind. Da sind mir Spieler lieber, die hart an der Grenze des Erlaubten in die Zweikämpfe gehen...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
    Es ist zu Befürchten das die Wirtschafts- und Marketingmafia,ihn schon jetzt zum Spieler des Jahre erkoren hat, dies Wahlen sind sowieso abgekartete Sache. Da werden heute schon zwei Normale Spielsituationen als genial verkauft, so dumm wird der Zuschauer schon verkauft!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen