Zum Inhalt springen
Inhalt

Im Testspiel gegen Japan Lichtsteiner stösst in Lugano zum 100er-Klub

Im letzten WM-Testspiel der Nati am Freitag gegen Japan bestreitet Stephan Lichtsteiner sein 100. Länderspiel.

Legende: Video Lichtsteiner tritt dem «100er-Klub» bei abspielen. Laufzeit 02:13 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 06.06.2018.

Am Freitag wird in Lugano ein elitärer Zirkel von 3 auf 4 Personen erweitert: Dann bestreitet nämlich Stephan Lichtsteiner sein 100. A-Länderspiel für die Schweiz.

Der Nati-Captain gesellt sich damit zu Heinz Hermann (117 Länderspiele), Alain Geiger (112) und Stéphane Chapuisat (103). Die BVB-Legende war vor genau 14 Jahren und 6 Tagen als letzter Schweizer dem 100er-Klub beigetreten.

Es ist eine schöne Zahl.
Autor: Stephan Lichtsteiner

Dies sind die wichtigsten Fakten zu Lichtsteiners Nati-Karriere:

  • Sein Debüt gibt Lichtsteiner am 15.11.2006 beim 1:2 gegen Brasilien. Bis zu seiner ersten Nati-Verwarnung (von inzwischen 16) dauert es 61 Minuten.
  • Seinen ersten und bislang einzigen Nati-Platzverweis kassiert Lichsteiner im 34. Länderspiel beim 1:3 gegen England (am 7.9.2010). Er fliegt in Basel mit Gelbrot innert acht Minuten vom Platz. Coach Ottmar Hitzfeld sagt zur 1. Karte wegen Meckerns: «Das war unprofessionell.»
  • Am 11.10.2011 gelingt Lichtsteiner beim 2:0 gegen Montenegro zum 1. Mal ein Tor (im 43. Länderspiel).
  • Das 50. Länderspiel bestreitet Lichtsteiner am 7.9.2012 beim 2:0 gegen Slowenien.
  • Beim 4:4 gegen Island am 6.9.2013 erzielt Lichtsteiner zwei seiner total acht Nati-Treffer. Es ist sein einziger Doppelpack.
  • Am 14.10.2014 führt Lichtsteiner die Nati erstmals als Captain an. Ab dem 29.3.2016 ist er der fixe Captain.

Gegen Japan wird Lichtsteiner die A-Auswahl zum 20. Mal als Captain anführen und mit 34 Jahren und 5 Monaten dem 100er-Klub beitreten. Chapuisat war älter (34 Jahre, 11 Monate) beim Jubiläums-Spiel, Geiger (33 Jahre, 11 Monate) und Hermann (32 Jahre) jünger.

Das Jubiläum erst an der WM?

Und sollte Lichtsteiner wegen seinem im 99. Länderspiel gegen Spanien erlittenen «Pferdekuss» im Japan-Spiel geschont werden, dann würde er am 17. Juni in Rostow gegen Brasilien seine Jubiläums-Partie bestreiten. 12 Jahre nach dem Nati-Debüt gegen den gleichen Gegner.

Lichtsteiner hat momentan aber kaum Zeit, sich damit zu befassen. «Es ist eine schöne Zahl, das ist klar», sagt der Nati-Captain im WM-Vorbereitungscamp in Lugano. Doch wichtig sei vor allem der Test gegen Japan. Dass er diesen persönlichen Meilenstein erreiche, sei erst «nach der Karriere interessant». Jetzt interessiert ihn nur die Zukunft.

Legende: Video Lichtsteiner: «Wichtig ist, was es zu erreichen gibt» abspielen. Laufzeit 01:38 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 07.06.2018.

Live-Hinweis

Verfolgen Sie das letzte Testspiel der Schweiz vor der WM gegen Japan am Freitag ab 18:35 Uhr live auf SRF zwei und in der Sport App.

Sendebezug: Laufende Nati-WM-Berichterstattung

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.