Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Klarer Sieg gegen Österreich Brasilien ist bereit für die WM

Die «Seleçao» gewinnt das Testspiel gegen Österreich klar mit 3:0. Nächster Gegner wird an der WM die Schweiz sein.

Die WM kann kommen. Dies dürfte man sich zumindest im Lager Brasiliens sagen. Gegen Österreich – das noch vor einer Woche Deutschland mit 2:1 bezwungen hatte – gewann der 5-fache Weltmeister in Wien locker mit 3:0 und unterstrich damit seine Titelambitionen.

Geballte Offensive

Die Defensive war im letzten Testspiel vor der WM-Endrunde gegen das Team von Franco Foda nur selten gefordert. Und die Offensive brillierte in allen Belangen:

  • In der 36. Minute brachte Gabriel Jesus Brasilien aus abseitsverdächtiger Position in Führung.
  • Nach einer Stunde wackelte Neymar Alexander Dragovic aus und tunnelte danach GC-Hüter Heinz Lindner zum 2:0.
  • Beim 3:0 lief Philippe Coutinho alleine auf das Austria-Tor zu und hatte danach keine Mühe, zum Endstand einzuschieben.

Brasilien vergab weitere gute Chancen und tankte tüchtig Selbstvertrauen. En passant schob sich Neymar mit nun 55 Treffern auch auf Rang 4 der ewigen Torschützenliste seines Landes.

Die nächste Partie wird die «Seleçao» am nächsten Sonntag an der WM bestreiten. Gegner wird dann in Rostow die Schweiz sein.

Sendebezug: Road to the FIFA 2018 World Cup, 09.06.2018, 18:00 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jürg Brauchli  (Rondra)
    Da werden sich Einige aber warm anziehen müssen...
  • Kommentar von pius winiger  (süsse maus)
    Die Brasilianer spielten bereits das offensive Spiel, das sie gegen die Schweiz spielen werden. Sobald sie sich in den Couloirs des 16-Meter Raumes befanden, schlossen sie ab. Dies führte auch zu Toren. Dasselbe liess sich bei den Schweizern gegen Spanien beobachten. Wenn die Offensivspieler nicht kompakt mit der Verteidigung zusammenstehen, wird es zuviele Freiräume für Abschlüsse geben.
  • Kommentar von Klaus Kreuter  (KallePalle)
    Abwarten - die Österreicher sind kein Massstab. Nicht der, der Testspiele gewinnt muss zwangsläufig auch im Turnier vorne liegen. Unsere NATI hat immer eine Chance.