Zum Inhalt springen

Nach 3:1-Sieg über Ägypten Gastgeber Russland kann die Achtelfinals planen

  • Russland schlägt Ägypten 3:1 und feiert im 2. Gruppenspiel den 2. Sieg.
  • Dank eines Eigentores und eines Doppelschlags stehen die Gastgeber mit mehr als einem Bein im Achtelfinal.
  • Ägypten hingegen braucht ein Wunder, um die K.o.-Phase zu erreichen.

Mit Mohamed Salah kehrte bei Ägypten nicht nur der beste Spieler, sondern auch die Hoffnung auf den ersten WM-Sieg überhaupt zurück. Doch Salah war es anzumerken, dass er die letzten 5 Länderspiele verpasst hatte. Der Liverpool-Akteur wirkte nicht spritzig und blieb weitgehend blass.

Auch sein verwandelter Elfmeter in der 73. Minute zum 1:3-Ehrentreffer täuschte nicht über diesen Eindruck hinweg.

Ein Eigentor als Nackenschlag

Bis zur Pause lebte die Hoffnung bei den «Pharaonen» allerdings noch. Russland war zwar spielbestimmend, konnte aus den wenigen Chancen aber kein Profit ziehen. Das änderte sich unmittelbar nach der Pause schlagartig.

Keine 2 Minuten waren gespielt, als der vielumjubelte Führungstreffer für die Russen fiel. Nach einer zu kurzen Faustabwehr von Ägyptens Keeper Ahmed Al-Shenawi landete der unglückliche Klärungsversuch von Ahmed Fathy im eigenen Tor.

Legende: Video Das unglückliche Eigentor von Fathy abspielen. Laufzeit 1:16 Minuten.
Aus FIFA WM 2018 Clips vom 19.06.2018.

Doppelschlag innert 152 Sekunden

Dieser Treffer verlieh den Russen zusätzlichen Schub. Ein Doppelschlag kurze Zeit später bedeutete die Vorentscheidung.

  • 59. Minute: Denis Tscherischew erhöht nach einer herrlichen Kombination auf 2:0. Es ist bereits der 3. WM-Treffer des Spielers von Villarreal.
  • 62. Minute: Artjom Dsjuba nimmt einen langen Ball gekonnt an, setzt sich im Strafraum durch und schiebt zum 3:0 ein.
Legende: Video Innert 152 Sekunden vom 1:0 zum 3:0 abspielen. Laufzeit 1:48 Minuten.
Aus FIFA WM 2018 Clips vom 19.06.2018.

Nach 2 Gruppenspielen steht Russland mit dem Punktemaximum und einem Torverhältnis von 8:1 da. Nach der schwachen Vorbereitung mit 7 sieglosen Spielen in Folge hätten das den Gastgebern wohl nicht einmal die kühnsten Optimisten zugetraut.

Ägypten braucht ein Wunder

Nun aber bräuchte es schon ein kleines Wunder, sollte der Gastgeber die Achtelfinals verpassen. Und in Ägypten muss man auf ein grosses Wunder hoffen, um erstmals an einer WM die Gruppenphase zu überstehen.

Holt Uruguay gegen Saudi-Arabien am Mittwoch allerdings mindestens ein Unentschieden (17 Uhr live auf SRF zwei), sind die Ägypter vorzeitig gescheitert. Russland kann im abschliessenden Gruppenspiel am kommenden Montag (16 Uhr) gegen Uruguay Platz 1 sichern, Ägypten trifft zur gleichen Zeit auf Saudi-Arabien.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 19.06.2018, 19:30 Uhr

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jan Gyger (JGY)
    Hallo! Sagt hier niemand Doping? Gibt es EINEN Grund warum ausgerechnet die russischen Fussballer an der Heim-WM NICHT gedopt sein sollten?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Danny Kinda (Kinda)
    Ich muss mich schon etwas wundern. In der 2 jährigen Vorbereitung war die Mannschaft schlecht. Experten und sogar Russen selbst beschieden der Mannschaft ein frühes aus. Nun an der WM plötzlich ein ganz anderes Bild. Mehr als seltsam. Gut, SA und Ägypten sind ja auch kaum Gegner. Ich habe die beiden Mannschaften vor ein paar Wochen im Letzigrund gesehen. Das waren Grottenkicks. Die Gegner, allesamt nicht WM Teilnehmer notabene, haben die Spiele alle gewonnen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von C. Gustavs (C.Gustavs)
    Ich muss sagen, damit hätte ich nun doch nicht gerechnet! Aber gut für Russland!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen