Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Deutsche WM-Ernüchterung Matthäus und Co. üben scharfe Kritik an Flick und Mannschaft

Nach der Auftaktpleite an der WM 2022 gegen Japan liessen die Reaktionen aus Deutschland nicht lange auf sich warten.

Die deutsche Defensive rund um Niklas Süle (rechts).
Legende: Muss sich Kritik gefallen lassen Die deutsche Defensive mit Manuel Neuer und Niklas Süle (rechts). imago images/Ulmer

Er stehe zwar immer zu seinem Freund Hansi Flick, meinte Lothar Matthäus nach dem 1:2 gegen Japan gegenüber der Bild, «aber ich habe in dem Spiel einiges nicht verstanden». Der deutsche Rekordnationalspieler zeigte Unverständnis für «die Aufstellung der Aussenverteidiger», Niklas Süle sei keiner. Zudem seien Flicks Wechsel «nicht glücklich» gewesen. Ohne Thomas Müller und Torschütze Ilkay Gündogan sei «die Ordnung verloren gegangen».

Scharf angegangen wurde die anfällige deutsche Defensive mit Süle und Nico Schlotterbeck. «Ganz, ganz schlecht», lautete die knallharte Analyse von Bastian Schweinsteiger in der ARD, Sami Khedira schimpfte über «krasse Fehler». Süle hätte seinen Gegenspieler beim ersten japanischen Treffer «nicht nach innen laufen» lassen dürfen, monierte Schweinsteiger.

Lothar Matthäus.
Legende: Bestritt 150 Länderspiele für Deutschland (23 Tore) Lothar Matthäus. imago images/Ulmer/Teamfoto

Auch Schweinsteiger nimmt kein Blatt vor den Mund

Beim zweiten Tor hob der Dortmunder das Abseits auf. «Dieser Fehler darf einem Verteidiger nie passieren», betonte Schweinsteiger. Schlotterbeck kam beim entscheidenden Tor nicht mehr in den Zweikampf und wirkte insgesamt verunsichert.

Video
Archiv: Japan schlägt sensationell Deutschland
Aus FIFA WM 2022 vom 23.11.2022.
abspielen. Laufzeit 7 Minuten 41 Sekunden.

Torschütze Gündogan meinte bei der ARD: «Wir haben es Japan zu einfach gemacht. Gerade beim zweiten Tor, ich weiss nicht, ob jemals bei einer WM ein einfacheres Tor erzielt wurde. Das darf nicht passieren.» Er kritisierte, dass man gespürt habe, «dass nicht jeder den Ball unbedingt haben wollte».

Auf dem Platz fehlte es den Deutschen an Widerstandskraft.
Autor: Frankfurter Allgemeine Zeitung

Auch die deutschen Medien liessen kein gutes Haar an der DFB-Elf. Der Spiegel sprach von «Flicks Niederlage» und rückte dessen «riskantes Spiel» in den Fokus. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung bemängelte, dass es «den Deutschen an Widerstandskraft fehlte» und die Süddeutsche erinnerte daran, dass es für Deutschland «schon wieder eine Auftaktniederlage» absetze. 2018 startete Deutschland mit einem 0:1 gegen Mexiko in die WM.

Feiern auf den Strassen von Tokio

Ganz anders derweil die Gefühlslage am anderen Ende der Welt. Nach dem Schlusspfiff um Mitternacht japanischer Zeit trafen Fans mit Fahnen und goldenen WM-Pokalen in Tokio zusammen und zelebrierten im beliebten Ausgehviertel Shibuya einen der grössten Überraschungscoups, der Japans Fussballern bislang gelungen ist.

Doch auch in Katar selbst schrieben die Japaner abseits des Fussballplatzes eine schöne Geschichte. Nach dem Rausch auf den Rängen liessen es sich die Anhänger des Aussenseiters nicht nehmen, die Tribüne von Abfällen zu reinigen.

SRF zwei, sportlive, 23.11.22, 14:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen
  • Kommentar von max stadler  (maxstadler)
    So wie ich die Deutschen kenne, werden sie sich schon noch durchmausern und Faeser hätte ja gar nicht hingehen müssen.
  • Kommentar von Franco Caroselli  (FrancoCaroselli)
    Zur Zeit kommt wie immer, Unruhe,Zickeleien und provokationen aus D. Ob Faeser, ob nun Matthäus oder wer. Seit Beginn der Bundesliga, wird über Schiris gelästert, über Sportchefs geradezu beleidigend medial über gezogen. Kein Respekt nur nörgeln und lamentierend. Nun an der WM, völlige innere Unruhe im DFB. Besser man geht nach Hause, sportlich oder wie auch. Übrigens alle 4 Jahre das leidige Thema, seit ich die WM's ab 1982 verfolge.
  • Kommentar von Bill Cheswick  (Cheswick)
    Toll, wie die japanischen Fans nach dem Spiel ihren Sektor reinigen. Das sollte Schule machen!