Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Auch die Schweiz profitiert Uefa verdoppelt Preisgeld für Frauen-EM

Die Frauen-Nationalteams, die an der EM 2022 in England teilnehmen, erhalten mehr Geld. Das hat die Uefa beschlossen.

Fussballerinnen
Legende: Ist an der EM dabei Auch der Schweizer Verband profitiert von den Ausschüttungen der Uefa. Keystone

Das Uefa-Exekutivkomitee hat eine Verdoppelung der finanziellen Ausschüttungen an die Teilnehmerinnen der Frauen-Europameisterschaft 2022 in England beschlossen.

Demnach erhalten die 16 für die Endrunde 2022 qualifizierten Teams insgesamt 16 Millionen Euro. Bei der EM 2017 in den Niederlanden war mit 8 Millionen Euro lediglich die Hälfte dieser Summe ausgezahlt worden.

Neues Verteilungsmodell

Der neue Verteilungsschlüssel sieht eine Erhöhung der garantierten Beträge sowie leistungsbezogene Bonuszahlungen für die Gruppenphase vor. Nähere Informationen zum Verteilungsschlüssel sollen «in den kommenden Tagen mitgeteilt» werden.

Auch Geld für die Klubs

Darüber hinaus genehmigte das Exekutivkomitee erstmals die Einführung eines Ausschüttungsprogramms für Klubs. Demnach wird ein Gesamtbetrag in Höhe von 4,5 Millionen Euro für jene Vereine zur Verfügung gestellt, die Spielerinnen für die EM abstellen.

Die Schweiz hatte sich via Playoffs gegen Tschechien für die EM qualifiziert. Die Gruppenauslosung findet am 28. Oktober statt.

Video
Archiv: Schweiz bezwingt Tschechien und fährt an die EM
Aus Sport-Clip vom 13.04.2021.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen