Zum Inhalt springen
Inhalt

WM-Playoffs der Frauen Eine Knacknuss zur Dernière

Die Schweiz sticht gegen die Niederlande um das WM-Ticket. Eine schwere letzte Aufgabe für Martina Voss-Tecklenburg.

Die Frauen-Nati bekommt es in den WM-Playoffs mit einem starken Widersacher zu tun.
Legende: Letzter Jubel unter Voss-Teckelburg? Die Frauen-Nati bekommt es in den WM-Playoffs mit einem starken Widersacher zu tun. Freshfocus

Zum Abschluss ihres Engagements beim SFV stellt sich Martina Voss-Tecklenburg eine der kniffligsten Aufgaben ihrer fast siebenjährigen Amtszeit.

Im 87. und 88. Länderspiel unter der Führung der 50-jährigen Deutschen muss die SFV-Auswahl sich in Hin- und Rückspiel gegen den amtierenden Europameister durchsetzen, um sich für die WM zu qualifizieren. «Es muss sehr viel passen», sagt Voss-Tecklenburg. «Denn über 180 Minuten setzt sich normalerweise die höhere Qualität durch.»

Zum starken Gegner kommen bei den Schweizerinnen personelle Probleme hinzu. Mit Captain Lara Dickenmann (Kreuzbandriss) und der im Hinspiel gesperrten Ramona Bachmann fehlen der Schweiz 2 wichtige Leistungsträgerinnen. «Die beiden sind nicht 1:1 zu ersetzen», sagt Voss-Tecklenburg. Ebenfalls fehlen wird Malin Gut.

Legende: Video Die Tore im Barrage-Halbfinal Schweiz-Belgien abspielen. Laufzeit 01:03 Minuten.
Aus sportlive vom 09.10.2018.

Das Team der Niederlande präsentiert sich nahezu identisch mit jenem vom Sommer 2017, das an der Heim-EM mit begeisterndem Fussball zum Titel stürmte. Die in einem 4-3-3-System agierende Mannschaft von Sarina Wiegman verfügt in der Offensive über enorme Qualitäten.

TV-Hinweis

Die beiden Barrage-Spiele zwischen der Schweiz und der Niederlande können Sie am Freitag (19:40 Uhr) und am Dienstag (18:40 Uhr) live auf SRF zwei und in der Sport App mitverfolgen.

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 9.11.2018

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.