FCB in Europa: Unter Benthaus den Grundstein gelegt

Das Heimspiel gegen Maccabi Tel Aviv war für den FC Basel der 200. Auftritt im Europacup. Unter Helmut Benthaus konnte der FCB sieben Jahre nach der Europacup-Premiere seinen ersten Sieg feiern.

Video «Fussball: Helmut Benthaus zum 200. Europacup-Auftritt des FC Basel («sportlive», 27.2.2014)» abspielen

Benthaus zum 200. EC-Auftritt des FCB («sportlive», 27.02.14)

2:31 min, vom 27.2.2014

Die europäische Bühne ist für die Basler längst zum Alltag geworden. Seit 1999 war der FCB jedes Jahr europäisch vertreten und traf in den letzten Jahren auf nahezu alle Klubs, die in Europa Rang und Namen haben: Chelsea, Manchester United, die AS Roma oder Tottenham Hotspur - sie alle machten mit dem FCB unliebsame Erfahrungen.

Benthaus legte Grundstein

Dabei hatte die europäische Reise der Basler alles andere als erfolgreich begonnen: Als sie 1963 zum ersten Mal im Europacup standen, setzte es gegen Celtic Glasgow eine 1:5-Pleite ab. Danach dauerte es sieben Jahre, bis der FCB unter Helmut Benthaus seinen ersten Sieg auf europäischer Ebene feiern konnte.

Startschuss des FCB im Europacup («sportlive», 27.02.14)

0:54 min, vom 27.2.2014

«Sicherlich haben wir damals den Grundstein dafür gelegt, wie sich der FCB heute in Europa präsentiert», sagt Benthaus. Die heutige Zeit lasse sich aber kaum mit damals vergleichen. Im Vergleich mit den anderen seien sie Amateure oder höchstens Halb-Profis gewesen. «Wir haben mit ungleich langen Speeren gekämpft», so der mittlerweile 78-Jährige.

Von der Belohnung zum erklärten Ziel

Zu seiner Zeit sei der Europacup eine Belohnung für eine gute Leistung in der Meisterschaft gewesen. «Heute arbeiten die Klubs gezielt auf die Teilnahme hin», erzählt Benthaus.

Umso mehr freut sich Benthaus über die erfolgreiche Achtelfinal-Qualifikation seines FC Basels, der nach dem 3:0-Sieg gegen Maccabi Tel Aviv zum dritten Mal in der Runde der letzten 16 steht. «Ich freue mich schon, im Stadion einen besseren Gegner als Maccabi zu sehen.»