Schweizer U19 verpasst EM-Endrunde

Die Schweizer U19-Nati hat es verpasst, sich erstmals seit 2009 für eine EM-Endrunde zu qualifizieren. Das Team von Trainer Claude Ryf unterlag beim Qualifikationsturnier in Serbien am letzten Spieltag der Slowakei 0:2. Und: Kevin Fickentscher wechselt von Sion zu Lausanne.

Die U19-EM-Endrunde wird ohne die Schweiz und ihren Trainer Claude Ryf stattfinden. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Aus der Traum Die U19-EM-Endrunde wird ohne die Schweiz und ihren Trainer Claude Ryf stattfinden. EQ

Da sich Irland und Serbien 0:0 trennten, hätte der Schweiz ein Unentschieden gegen die Slowakei genügt, um an der EM in Litauen mit dabei zu sein. Nach der 0:2-Niederlage der Schweiz gegen die Slowakei hatten alle 3 Mannschaften in den Direktduellen je 3 Punkte geholt, sodass das Torverhältnis der Spiele untereinander entscheiden musste. Und da hatte Serbien (4:1) gegenüber der Schweiz (1:2) und der Slowakei (2:4) die Nase vorne.

Fickentscher zu Lausanne

Lausanne hat für 2 Jahre den 25-jährigen Torhüter Kevin Fickentscher verpflichtet. Der ehemalige U21-Nationalgoalie spielte zuletzt beim FC Sion, war dort aber hinter Andris Vanins nur die Nummer 2.

Abdellaoue zu Stuttgart

Der 27-jährige Mohammed Abdellaoue (No) wechselt von Hannover 96 zum VfB Stuttgart. Der 27-jährige Angreifer unterschrieb bei den Schwaben einen Vertrag über 4 Jahre. Die Ablöse beträgt rund 3,5 Millionen Euro.