Fussball-News: Eriksson per Gedicht entlassen

Der schwedische Trainer Sven-Göran Eriksson wurde in Chinas 2. Liga auf ungewöhnliche Art und Weise freigestellt. Und: Auch Uli Stielike ist seinen Job los.

Sven-Göran Eriksson blickt auf seine Uhr. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Seine Zeit bei Shenzhen ist abgelaufen Sven-Göran Eriksson EQ Images

Nach nur 6-monatiger Tätigkeit ist der ehemalige englische Nationaltrainer Sven-Göran Eriksson beim chinesischen Zweitligisten Shenzhen entlassen worden. Der «blaue Brief» erfolgte in Form von poetischen Versen, in denen der frühere Coach Wang Baoshan als Rückkehrer begrüsst wurde. In den Reimen heisst es sinngemäss:

  • «Die Erinnerungen an unseren gemeinsamen Kampf leben immer noch, und nun holen wir die Legende zurück. Für Shenzhen sind wir wieder zusammen und beginnen eine neue gemeinsame Reise. Trainer Wang, willkommen daheim.»

Stielike nicht mehr Südkorea-Coach

0:18 min, vom 15.6.2017

Eine 2:3-Niederlage gegen Zwergstaat Katar hat in Südkorea das Fass zum Überlaufen gebracht: Uli Stielike ist nicht mehr länger Trainer der National-Elf. Der 62-jährige Deutsche war bei den Asiaten seit 2014 im Amt. Nach der 3. Niederlage im 8. Spiel hat das zweitplatzierte Südkorea aber noch immer alle Chancen auf die Teilnahme an der WM-Endrunde 2018 in Russland.

WM-Quali Asien Gruppe A

RangTeamSpielePunkte
1.
Iran
820
2.Südkorea813
3.Usbekistan812
4.Syrien89
5.Katar87
6.China86