Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Algerien ist Afrika-Meister abspielen. Laufzeit 00:08 Minuten.
Inhalt

Glückliches 1:0 über Senegal Erstmals seit 29 Jahren: Algerien gewinnt den Afrika Cup

Algerien hat zum zweiten Mal nach 1990 den Afrika Cup gewonnen. Die «Wüstenfüchse» schlagen den Senegal mit 1:0.

Die Entscheidung im Final in Kairo fiel bereits in der 2. Minute durch ein kurioses Glückstor: Nach Ballverlusten der Senegalesen im Mittelfeld zog Baghdad Bounedjah von der Strafraumgrenze ab – und der abgefälschte Ball segelte in hohem Bogen ins Tor.

Kein Penalty für den Senegal nach VAR-Konsultation

Aus vielen hochkarätigen Chancen und Feldvorteilen konnte Senegal später kein Kapital schlagen. Zudem gab Schiedsrichter Alioum Alioum aus Kamerun nach Video-Auswertung einen Handelfmeter (60.) für die «Löwen von Teranga» nicht. Bereits in der Gruppenphase hatte Algerien den Senegal mit 1:0 bezwungen.

Nur 2 Gegentore im gesamten Turnier

Algerien verdiente sich den Triumph mit disziplinierten und soliden Auftritten, mit denen es die Favoriten Elfenbeinküste (Viertelfinal), Nigeria (Halbfinal) und zweimal den Senegal zur Verzweiflung trieb. Die Algerier kassierten in 7 Spielen am Afrika Cup nur 2 Gegentore.

Der Senegal hingegen verlor seinen zweiten Final nach 2002 und muss weiter auf den ersten Titel warten.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.