Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

3. Bundesliga-Runde Verrückte Schlussphase: Haaland schiesst BVB zum Sieg

Dortmund gewinnt gegen Hoffenheim mit 3:2. Die letzten Minuten waren dabei Spektakel pur.

Erling Haaland.
Legende: Jubelt über den Siegtreffer Erling Haaland. imago images

Borussia Dortmund gewinnt ein verrücktes und sehr offensiv geführtes Spiel gegen Hoffenheim im heimischen Stadion mit 3:2. Besonders die Schlussphase hatte es absolut in sich.

Hoffenheim jubelt – aber nur kurz

In der 90. Minute – der BVB lag zu diesem Zeitpunkt mit 2:1 in Führung – belohnte Ex-Hopper Munas Dabbur Hoffenheim mit dem Ausgleichstreffer und dem damit verbundenen vermeintlichen Punkt. Doch die Dortmunder waren noch einmal zu einer Reaktion fähig.

Audio
Akanji: «Das war mir zu viel Chaos» (ARD: Harald Grundmann)
01:49 min
abspielen. Laufzeit 01:49 Minuten.

In der Nachspielzeit kam Goalgetter Erling Haaland nach mehreren abgeblockten BVB-Schüssen aus kurzer Distanz an den Ball und hämmerte diesen unter die Latte. Das Tor hielt auch dem Videocheck stand, ein Abseits oder Foul war nicht auszumachen.

Zweifache BVB-Führung

Die Gastgeber waren nach der Pause durch Giovanni Reyna in Führung gegangen, mussten in der 61. Minute aber den Ausgleich durch Christoph Baumgartner hinnehmen. Es war Jude Bellingham, der die Weichen mit dem 2:1 auf Sieg stellte. Der Rest ist bekannt.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Was macht der BVB wenn Haaland weg ist?? Er ist zur Zeit BVB! Auch wenn die neue Saison noch jung ist, dieser BVB ist schwächer als die letztjährige Ausgabe.
    Liebe BVB Fans seid mir nicht böse, aber auch dieses Jahr, wird es nichts mit dem Titel. Ich wünsche mir, dass meine These falsch. Ein neuer Meister würde der Bundesliga gut tun..Es wäre sehr wünschenwert!
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Lieber "Dusel Fussball" als ein 3:0 nach 20Monuten und dann "aufhören" mit Fussball zu spielen!
  • Kommentar von Joshua Widmer  (Jo2)
    Und bei Dortmund war es jetzt kein Dussel?
    1. Antwort von Hans Peter  (Hanspeter97)
      Vllt braucht man das um Meister in der Buli zu werden.. der BvB-Dusel lul. Wobei man bei 12 zu 5 Torschüssen für den BvB nicht unbedingt von Glück sprechen kann.. sind leider nicht effizient. Aber die Mission die Rose hat, ist mir auch schleierhaft. Er spielt genau wie Terdzic und Favre das 4-3-3. Dachte er will die veränderten Raute varianten wieder nach Dortmund bringen aber was solls. Meister werden sie ohnehin nicht ^^
    2. Antwort von Frank Henchler  (Die Wahrheit ist oft unbequem)
      Im Gegensatz zu Favre Zeiten, steht dort kein lustloser Haufen Profis am Platz. Alleine deshalb bin ich froh, dass der Stotterer gehen musste. Rose passt perfekt und wird am Ende der Saison oben mitspielen.