Albtraumdebüt für Ravet – Niederlage für Bayern München

Im ersten Einsatz für Freiburg sieht der Ex-YB-Spieler Yoric Ravet beim 0:0 gegen Dortmund die rote Karte. Bayern München kassiert in Hoffenheim eine 0:2-Niederlage.

Yoric Ravet Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Wurde nach dem Videobeweis unter die Dusche geschickt Freiburgs Yoric Ravet. Imago

  • Yoric Ravets Debüt für Freiburg dauert nur gerade 29 Minuten
  • Mark Uth schiesst Hoffenheim mit einem Doppelpack zum 2:0-Sieg über Bayern München
  • Dortmund bleibt vorübergehend an der Spitze, punktgleich mit Hoffenheim und Aufsteiger Hannover

Das hat sich Yoric Ravet bestimmt anders vorgestellt. Nach seinem Wechsel von YB zu Freiburg lief der Franzose zum ersten Mal in der Bundesliga auf. Doch sein Debüt fand nach 29 Minuten ein schnelles Ende: Ravet trat Marcel Schmelzer in die Beine und wurde zuerst mit Gelb bestraft. Nach Sichtung des Videomaterials zeigte der Schiedsrichter die rote Karte.

Trotz der Überzahl und zeitweise über 80% Ballbesitz konnte Dortmund keinen Treffer erzielen und musste sich mit einem 0:0 begnügen. In der 79. Minute kam Neuzugang Andrej Jarmolenko zum ersten Einsatz für den BVB.

Uth schiesst die Bayern ab – Zuber stark

Hoffenheim bleibt eine Heimmacht: Das Team von Julian Nagelsmann gewann zuhause gegen Rekordmeister Bayern München 2:0 und blieb im 19. Heimspiel in Folge ohne Niederlage. Matchwinner war Mark Uth, der beide Treffer erzielte.

Steven Zuber stand bei Hoffenheim bis zur 69. Minute auf dem Platz und zeigte eine starke Partie: Kurz vor der Pause zwang er Manuel Neuer zu einer Parade, beim 2:0 leistete er die Vorarbeit.

Finnbogason schiesst Köln ins Elend

Dank drei Treffern des Isländers Alfred Finnbogason gewann Augsburg gegen Köln mit 3:0. Die Kölner kassierten im 3. Spiel die 3. Niederlage und stehen am Tabellenende.

Wolfsburg kam gegen Aufsteiger Hannover nicht über ein 1:1 hinaus. Daniel Didavi brachte das Heimteam mit einem Freistosstor in Führung, Martin Harnik sorgte danach für den Ausgleich. Hannover überrascht weiter und steht mit 7 Punkten auf dem 3. Tabellenplatz.

Boatengs erster Bundesligatreffer seit 2014

Kevin-Prince Boateng traf 1316 Tage nach seinem letzten Bundesligatreffer für Schalke und sicherte Frankfurt den 1:0-Sieg in Gladbach. Nico Elvedi, Yann Sommer und Denis Zakaria kamen beim Heimteam alle zum Einsatz, konnten die Niederlage aber nicht verhindern.

Mainz hat sich gegen Leverkusen vorerst aus der Krise geschossen. Nach zwei Niederlagen gegen die Aufsteiger Stuttgart und Hannover drehte das Heimteam einen 0:1-Rückstand und gewann schliesslich mit 3:1.

Sendebezug: Radio SRF 3, Nachmittagsbulletin, 09.09.2017, 17:40 Uhr