Zum Inhalt springen

Internationale Ligen Argentinien-Goalie Romero zu Manchester United

Manchester United hat den argentinischen Nationalgoalie Sergio Romero für drei Jahre verpflichtet. Romero spielte zuletzt in der Serie A bei Sampdoria Genua. Und: FCZ-Verteidiger Berat Djimsiti hat sich für die Nationalmannschaft Albaniens entschieden.

Romero hält einen Penalty
Legende: Penalty-Killer Romero, hier bei der Copa America mit Argentinien. Keystone

Sergio Romero und United-Coach Louis van Gaal kennen sich. Zwischen 2007 und 2009 spielte Romero unter Van Gaal bei Alkmaar. Zu einem Wiedersehen kam es an der WM 2014 im Halbfinal: Romero parierte im Argentinien-Tor zwei Penaltys und besiegelte so das Out der von Van Gaal gecoachten Niederländer.

Bei Manchester United ersetzt Romero den nicht mehr erwünschten Victor Valdes. Ob er sich gegen Stammgoalie David De Gea behaupten muss, ist fraglich: Dieser wird als Nachfolger von Iker Casillas bei Real Madrid gehandelt.

Legende: Video Djimsiti spielt für Albanien abspielen. Laufzeit 0:14 Minuten.
Vom 27.07.2015.

Djimsiti entscheidet sich für Albanien

FCZ-Verteidiger Berat Djimsiti hat sich entschieden, international für die Nationalmannschaft Albaniens zu spielen. Der 22-Jährige ist schweizerisch-albanischer Doppelbürger und hat sich in den letzten Monaten intensiv mit seiner Entscheidung auseinandergesetzt. Ausschlaggebend seien am Ende die intensiven Bemühungen der albanischen Verantwortlichen gewesen, gab Djimsiti zu Protokoll.

Sendebezug: Radio SRF 1, 27.07.2015, Morgenbulletin

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Reto Munteler, Zürich
    Auch Ajax-Keeper Jasper Cillesen wird zu Manchester United gehen. Somit dürfte klar sein, dass David de Gea zu Real Madrid wechseln wird. War anzunehmen, dass der Spanier in diesem Sommer noch verkauft wird, denn in einem Jahr wäre er ablösefrei zu haben... und einen 30-Millionen-Mann gratis ziehen zu lassen würde von einer ziemlich mangelhaften Vereinsführung zeugen, was bei ManU aber sicher nicht der Fall ist.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen