Arsenal jubelt trotz Xhakas Ellbogen

Granit Xhaka verschuldet gegen Stoke einen Elfmeter, kann am Schluss aber dennoch einen 3:1-Heimsieg feiern. Und: Leicester zeigt Manchester City den Meister.

Granit Xhaka diskutiert wild gestikulierend mit dem Referee. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Sorgte für Gesprächsstoff Granit Xhaka (links) Reuters

  • Granit Xhaka (Arsenal) und Xherdan Shaqiri (Stoke) spielen von Beginn an
  • Arsenal erzielte in den letzten 3 Liga-Spielen 11 Tore
  • Mesut Özil sorgt mit Köpfchen für das Highlight

Granit Xhaka liess dem Unparteiischen keine andere Wahl: Der Schweizer fuhr in der 27. Minute gegen Stokes Joe Allen im Strafraum den Ellbogen aus – Penalty lautete das klare Verdikt. Charlie Adam verwertete zur 1:0-Führung.

Am Ende hatte der 24-Jährige dennoch mehr Grund zum Jubeln als Nati-Kollege Xherdan Shaqiri auf der Gegenseite. Dank Toren von Theo Walcott, Mesut Özil und Joker Alex Iwobi gelang den Londonern die Wende. Besonders sehenswert war dabei Özils Kopfball-Lob zum 2:1.

Dank des Sieges überholen die «Gunners» zumindest temporär Chelsea und grüssen von der Tabellenspitze.

Meisterliches Leicester

Gleich mit 4:2 fertigte Leicester Pep Guardiolas Manchester City ab. Nach nur 20 Minuten lagen die Hausherren bereits mit 3:0 in Front. Jamie Vardy erzielte dabei seinen ersten Hattrick für den amtierenden Meister.

Jamie Vardy scored his first-ever hat-trick for Leicester City today! #LeiMnc #lcfc

Ein von Leicester City (@lcfc) gepostetes Foto am