BVB-Coach auf der Suche nach einem Bürki-Ersatz?

Einige Patzer haben Roman Bürki in Deutschland zuletzt viel Kritik eingebracht. Während der Schweizer Internationale mit der Nati die WM-Quali schaffte, soll sein Klubtrainer einen neuen Goalie vorgeschlagen haben.

Roman Bürki nach einem Patzer in einem Spiel mit Borussia Dortmund. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Muss er bald um die Nr.1 beim BVB bangen? Roman Bürki EQ Images

Die erste Euphoriewelle nach der erfolgreichen WM-Quali dürfte sich bei den Nati-Spielern langsam aber sicher gelegt haben. Der Liga-Alltag steht wieder an, für viele Schweizer Internationale gilt es nun, sich in ihren Teams für einen Stammplatz aufzudrängen. Dies dürfte neu auch auf Roman Bürki zutreffen.

Nr. 1 in Gefahr?

Dortmund-Trainer Peter Bosz soll sich während der Länderspielpause Gedanken über mögliche Verstärkungen gemacht und diese dem Vorstand präsentiert haben. Gemäss der Sport Bild soll auch der kamerunische Goalie André Onana auf der Wunschliste von Bosz sein. Onana ist 21-jährig und wurde im vergangenen Jahr von ebendiesem Bosz bei Ajax zur Nr.1 beordert.

Der Kontrakt von Bürki bei den Borussen wurde erst kürzlich bis 2021 verlängert. Auch Onana ist in der Theorie noch drei Jahre an Ajax gebunden. Der Kameruner dürfte aber für eine Ablösesumme im tiefen zweistelligen Millionenbereich zu haben sein.

Ist die Position von Roman Bürki als Stammgoalie bei Dortmund in Gefahr?

  • Ja.

    62%
  • Nein.

    38%
  • 6117 Stimmen wurden abgegeben