Zum Inhalt springen
Inhalt

Internationale Ligen Chelsea schlägt Manchester United dank Eto'o

Der FC Chelsea hat Manchester United dank drei Toren von Samuel Eto'o mit 3:1 bezwungen. Während der Meister weiterhin nicht auf Touren kommt, bleibt Chelsea am Spitzenduo Arsenal und Manchester City dran.

ManU-Goalie David de Gea streckt sich beim Schuss von Samuel Eto'o vergeblich.
Legende: Machtlos Manchester-Goalie David de Gea streckt sich beim Schuss von Samuel Eto'o vergeblich. Reuters

Überragender Mann bei Chelsea war Samuel Eto'o. Der Kameruner brillierte mit drei Toren innert 32 Minuten.

Ein Hattrick gegen die «Red Devils» war in der 1992 gegründeten Premier League zuvor nur Romelu Lukaku, David Bentley und Dirk Kuyt gelungen. Javier Hernández erzielte den Ehrentreffer (78.) für Manchester, bei denen Nemanja Vidic in der Nachspielzeit nach einem groben Foulspiel die rote Karte sah.

United mit 14 Punkten Rückstand

Mit 49 Zählern bleibt Chelsea dem Führungsduo Arsenal (51) und Manchester City (50) auf den Fersen. Manchester United (37) hat dagegen nach der siebten Saisonpleite als Tabellensiebter bereits 14 Punkte Rückstand auf die Spitze.

Tottenham siegt bei Swansea

Im Nachmittagsspiel hatte Tottenham auswärts bei Swansea mit 3:1 gewonnen. Matchwinner war Emmanuel Adebayor mit zwei Treffern. Die Spurs liegen damit hinter dem punktgleichen Liverpool auf Rang 5.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Gilles Gil, Gill
    Allfällige Schweizer der Teilnehmer der Europa League nächstes Jahr können sich schon auf das grosse Los Manchester United vorbereiten, wenn sich ManU überhaupt für die internationalen Wettbewerbe qualifizieren sollte… die Champions League kann man in Manchester langsam abschreiben und dem spannenden Titelkampf der Londoner Teams mit dem geliebten Stadtrivalen aus der Ferne zusehen
    Ablehnen den Kommentar ablehnen