Dank 1. Saisonsieg: HSV gibt rote Laterne ab

Dank einem 2:0 in Darmstadt hat sich der Hamburger SV vom Tabellenende lösen können. Augsburg und Frankfurt trennen sich derweil remis.

HSV Jubeltraube Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Den ersten Dreier eingefahren HSV-Jubeltraube. Keystone

Nach dem ersten Erfolg sieht der HSV erstmals in dieser Saison Licht am Ende des Tunnels. Der Rückstand auf den Barrage-Platz, belegt von Darmstadt, beträgt nur noch einen Punkt.

Die Tore in Darmstadt schossen der Österreicher Michael Gregoritsch (30.) sowie Matthias Ostrzolek, der in seiner dritten Saison das erste Tor überhaupt für den HSV erzielte.

Zusatzinhalt überspringen

Wohl Saisonende für Hajrovic

Der Bremer Izet Hajrovic wird voraussichtlich bis Saisonende ausfallen. Der bosnisch-schweizerische Doppelbürger und ehemalige GC-Akteur hat sich am Samstag beim 2:1-Sieg gegen den FC Ingolstadt eine schwere Knieverletzung zugezogen.

Während die Torschützen letztlich im Mittelpunkt standen, hatte auch die Defensive um den Schweizer Johan Djourou ihren Anteil am Erfolg. Sie blieb erst zum zweiten Mal in dieser Saison ohne Gegentor.

Wenig Spektakel in Augsburg

In einer spannungstechnisch überschaubaren Partie spielten Augsburg und Frankfurt 1:1 unentschieden. Bereits nach einer guten halben Stunde stellten die beiden Teams das Toreschiessen ein. Allgemein blieben Offensivaktionen Mangelware.

Zuvor hatte erst Branimir Hrgota (11.) den Schweizer Nati-Goalie Marwin Hitz per Kopf bezwungen, wenig später war Ji Dong Won der Ausgleich gelungen.