Die «Wölfe» haben Blut geleckt

Binnen 8 Wochen hat der VfL Wolfsburg mit dem DFB-Pokal und dem Supercup 2 Titel gewonnen. Nicht zuletzt deswegen gilt der letztjährige Bundesliga-Zweite als grösster Jäger der Bayern.

Der VfL Wolfsburg ist zweifelsohne der Bundesliga-Klub der Stunde. Die vergangene Saison schloss das Team von Dieter Hecking als Zweiter hinter Bayern München ab. Nach 8-jähriger Abstinenz erklingt damit in dieser Spielzeit wieder die Hymne der «Königsklasse» in der VW-Stadt. Als Krönung einer vollends erfolgreichen Saison gewannen die «Wölfe» Ende Mai auch noch den DFB-Pokal.

Die Profis des VfL Wolfsburg bejubeln den Sieg im Supercup gegen Bayern München. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Lust am Siegen Die Profis des VfL Wolfsburg wollen auch 2015/16 munter Titel gewinnen. Imago

Eine Drohung Richtung München

Doch damit nicht genug. Das muntere «Titelsammeln» fand mit dem Triumph im Supercup gegen Ligakrösus Bayern München anfangs August seine Fortsetzung. Coach Hecking, der seinen Kontrakt in Wolfsburg unlängst bis 2018 verlängert hat, kündigte an: «Wir haben Blut geleckt.» Dieser Satz dürfte sich für die Münchner wie ein Drohung anhören.

Doch Wolfsburg sieht sich bekanntlich nicht gerne in der Rolle als Bayern-Jäger. «Bei ihrer Dominanz wäre es vermessen anzukündigen, wir greifen sie an», meinte Hecking gegenüber dem Tagesanzeiger.