Fussball-News: Didavi verlässt Stuttgart, Rangers wieder oben

Daniel Didavi wechselt innerhalb der 1. Bundesliga ablösefrei von Stuttgart nach Wolfsburg. Bei der Werkself wird er Teamkollege des Schweizer Duos Diego Benaglio und Ricardo Rodriguez. Und: Die Glasgow Rangers spielen wieder in der obersten Liga Schottlands.

Daniel Didavi im Stuttgart-Tenü. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Neue Aussichten Daniel Didavi wechselt zu Wolfsburg. Imago

Mit 10 Toren und 5 Assists hat Daniel Didavi bei Stuttgart massgeblichen Anteil daran, dass der Klub 6 Punkte über den Abstiegsrängen klassiert ist. Künftig müssen die Schwaben aber ohne den 26-Jährigen planen. Didavi erhielt beim Ligakonkurrenten Wolfsburg einen Vetrag bis 2021.

Serey Die mit aufgesetzten Kopfhörern. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Serey Die Der Ivorer muss die aktuelle Saison abbrechen. Imago

Schon für den Rest der laufenden Meisterschaft steht Stuttgart Geoffroy Serey Die nicht mehr zur Verfügung. Der frühere Mittelfeldspieler von Basel und Sion zog sich einen Sehnenabriss im Adduktorenbereich zu und ist bereits operiert worden.

Nach 4 Jahren ist der schottische Grossklub Glasgow Rangers wieder erstklassig. Am Dienstag setzte sich der 54-fache Meister im Zweitligaspiel gegen Dumbarton mit 1:0 durch, holte den Titel der «Championship» und steht damit als Aufsteiger fest. Der Traditionsclub hatte nach einem Konkurs 2012 als Viertligist von vorne anfangen müssen.

Italiens Nationaltrainer Antonio Conte droht wegen seiner Verwicklung in den Wettskandal eine Bewährungsstrafe von 6 Monaten. Die Staatsanwaltschaft Cremona beantragte im verkürzten Prozess gegen den zukünftigen Coach des Premier-League-Klubs Chelsea ausserdem eine Busse von 8000 Euro.

Napolis Stürmer Gonzalo Higuain ist wegen Beleidigung und respektlosen Gesten gegen den Schiedsrichter für 4 Spiele gesperrt worden. Das entschied das Sportgericht der Serie A, nachdem der Liga-Topskorer am Sonntag beim 1:3 gegen Udinese die Gelb-Rote Karte gesehen hatte. Der Argentinier muss zudem eine Busse von 20'000 Euro zahlen.

Sendebezug: Radio SRF 3, Nachmittagsbulletin, 5.4.16, 16:30 Uhr