Hoffenheim schöpft weiter Mut – Hannovers Hoffnungen schwinden

Der Abstiegskampf in der 1. Bundesliga spitzt sich weiter zu. Hoffenheim landete einen wertvollen 3:1-Auswärtssieg gegen den HSV. Auch Frankfurt buchte gegen das Schlusslicht einen «Dreier».

Die Spieler formieren sich auf dem Rasen zum Jubel. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Grund zum Jubeln Die Hoffenheimer atmen nach dem Sieg beim HSV auf – vorerst. Keystone

  • 1. Erfolg für Frankfurts neuen Trainer Nico Kovac
  • Hoffenheim setzt Aufholjagd fort: Unter Nagelsmann resultierte der 13. Punkt im 7. Match
  • Pizzaro verwandelt Penalty und knackt Rekord
  • Bayern kommt in Köln mit Minimalismus zum Maximum

Im kapitalen Kellerduell der 27. Runde musste sich Hannover bei der Eintracht mit 0:1 beugen. Der Rückstand des Tabellenletzten ist damit bereits auf 10 Punkte angewachsen.

Den für Frankfurt goldenen Treffer erzielte Änis Ben-Hatira (33.). Damit endete für den Gastgeber eine Negativserie von 8 Spielen ohne Erfolg. Trotzdem fiel Frankfurt erstmals überhaupt auf einen der beiden Abstiegsplätze zurück – das vor ihm klassierte Hoffenheim liegt nach Punkten aber gleichauf.

Abstiegskampf in der Bundesliga

12.
HSV
27/31
13.Darmstadt27/28
14.Werder Bremen
27/28
15.Augsburg26/27
16.Hoffenheim27/27
17.Eintracht Frankfurt
27/27
18.Hannover27/17

Hamburg lässt Hoffenheim aufrücken

Hoffenheim reihte erstmals in dieser Meisterschaft 2 Siege aneinander. Nach dem überraschenden Erfolgserlebnis gegen Wolfsburg behielten die Sinsheimer auch auswärts gegen den HSV die Nerven. Ein 3:1 war das Verdienst für einen engagierten Auftritt.

Andrej Kramaric per Penalty und Kevin Volland sorgten für eine frühe 2:0-Führung Hoffenheims. Aaron Hunt, ebenfalls vom Punkt aus, konnte für die Norddeutschen verkürzen. In der 67. Minute stellte Eduardo Vargas den 2-Tore-Vorsprung wieder her, den die Nagelsmann-Elf (ab 85. Minute mit Fabian Schär) nicht mehr preisgab. In der Tabelle näherte sich Hoffenheim dem HSV bis auf 4 Punkte.

Claudio Pizarro hält eine Tafel mit der Aufschrift «101». Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: 101 Klubtore Claudio Pizarro knackt die nächste Rekordmarke. Imago

Baumgartlinger trifft und sündigt

Im Sandwich dieser beiden Mannschaften liegt Werder Bremen. Ein 1:1-Remis brachte die Hanseaten nicht aus der Gefahrenzone. Der Österreicher Julian Baumgartlinger hatte im Weserstadion für Main vorgelegt (38.) und dem Gastgeber nach einem Foulspiel im Strafraum quasi mit dem Pausenpfiff den Ausgleich ermöglicht. Claudio Pizarro verwandelte den Strafstoss souverän und egalisierte mit seinem 101. Treffer den Klub-Torrekord von Marco Bode.

Bayern: Vom CL-Fight gezeichnet

Die Bayern kamen gegen einen über weite Strecken harmlosen 1. FC Köln zu ihrem 22. Sieg in der laufenden Meisterschaft. Ganz so im Spielrausch wie beim 4:0 im Hinspiel oder zuletzt der 5:0-Gala gegen Werder Bremen war der Spitzenreiter nicht mehr – dazu hatte die Aufholjagd im CL-Achtelfinal gegen Juventus Turin zu viel Energie geraubt. Stattdessen erfüllte das Guardiola-Team dank Robert Lewandowski (10.) lediglich die Pflicht.

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 19.03.2016 17:05 Uhr